Galapagos - wenn der Tourismus ein Paradies bedroht

  • Mittwoch, 7. September 2016, 9:02 Uhr
Sendetermine
  • Erste Ausstrahlung:
    • Mittwoch, 7. September 2016, 9:02 Uhr, Radio SRF 2 Kultur
  • Wiederholung:
    • Mittwoch, 7. September 2016, 18:03 Uhr, Radio SRF 2 Kultur

Die Galapagos-Inseln mit ihrer einmaligen Faune und Flora werden bei Reisenden immer beliebter - aber der Boom bringt auch immer mehr Probleme.

Der Hunger nach Exotik ist schier unstillbar, und immer mehr Reisende begnügen sich nicht mehr mit Thailand oder mit Patagonien. Es muss schon mal eine einsame Insel sein, die Antarktis oder die Tundra in Sibirien - oder eben: die Galapagos.

Die abgelegenen Inseln erleben in den letzten Jahren einen wahren Boom, mit schwerwiegenden Folgen für die Natur. Touristen zerstören das Paradies, das sie suchen.

Beiträge

  • Touristen, die alle wollen, aber keiner will

    Sie kommen mit dem Flugzeug, sind auf der Suche nach der puren, nach der wahren Natur. Die Touristen auf Galapagos haben klare Vorstellungen - und doch: was sie suchen, schwindet, denn sie hinterlassen Spuren an Orten, wo sie eigentlich nicht hingehören.

    Max Boehnel

  • Neugierige Touristen finden sich in allen Ecken der Welt.

    Immer mehr, immer weiter - die Tücken des Tourismus

    Nicht nur auf die Malediven, nicht nur die tiefen Wälder Kanadas - wer es sich leisten kann, geht weiter, immer auf der Suche nach einem Paradies. Wohin das führt, erläutern der unabhängige Tourismusexperte Matthias Leisinger und Franziska Heidenreich von myclimate.

    Christoph Keller

Autor/in: Christoph Keller, Max Boehnel, Moderation: Hansjörg Schultz, Redaktion: Raphael Zehnder