Giftgas – seit 100 Jahren im Einsatz

  • Dienstag, 21. April 2015, 9:02 Uhr
Sendetermine
  • Erste Ausstrahlung:
    • Dienstag, 21. April 2015, 9:02 Uhr, Radio SRF 2 Kultur
  • Wiederholung:
    • Dienstag, 21. April 2015, 18:03 Uhr, Radio SRF 2 Kultur

Vor 100 Jahren fand in Ypern der erste Giftgasangriff statt, bis heute ist die gemeine Waffe nicht gebannt.

Es ist Anfang 1915. Von der Kanalküste bis in die Vogesen ist die Westfront erstarrt, Deutsche auf der einen Seite, Franzosen, Briten, Belgier und Kanadier auf der anderen.

Es muss Bewegung in den Krieg um jeden Preis. Fritz Haber, Direktor des Kaiser Wilhelm Instituts für physikalische Chemie und Elektrochemie, weiss die Lösung: Chlorgas.

Eine historische Reportage von Susanne von Schenck und Ralf Bei der Kellen und ein Gespräch mit dem international anerkannten Chemiewaffenexperten Stefan Mogl, mit Christoph Keller.

Beiträge

  • Deutsche Gaswerfer (1916).

    Damals, am 22. April 1915 in Ypern

    Der erste Giftgasangriff der Geschichte war schrecklich, und diejenigen, die folgten, waren es auch. Giftgas ist die heimtückischste Waffe, die man sich ausdenken kann nur: Warum hat sie Hitler im Zweiten Weltkrieg nicht eingesetzt?

    Susanne von Schenck und Ralf Bei der Kellen

  • US-amerikanischer Soldat vor den Gräbern der Opfer von Halabdscha (23.2.2005).

    Halabdscha und was danach kam

    Die Ortschaft Halabdscha im kurdischen Teil des Irak steht bis heute für die Grausamkeit des Regimes von Saddam Hussein. Hier setzte er erstmals Chemiewaffen ein in Syrien ist das heute schon mehrfach vorgekommen.

    Susanne von Schenck und Ralf Bei der Kellen

  • Ein kleines Mädchen in Syrien lernt, wie sie die Gasmaske anziehen muss.

    Wie vorgehen gegen Chemiewaffen

    Chemiewaffen sind weltweit geächtet, und doch: Die Versuchung, sie herzustellen, sie zu horten und letztlich auch sie anzuwenden ist riesig.

    Der Chemiewaffenexperte Stefan Mogl erklärt, was Chemiewaffen attraktiv macht und was man gegen sie tun kann.

    Christoph Keller

Moderation: Ellinor Landmann, Redaktion: Christoph Keller