Kazuo Ishiguro erhält Nobelpreis für Literatur

  • Freitag, 6. Oktober 2017, 9:02 Uhr
Sendetermine
  • Erste Ausstrahlung:
    • Freitag, 6. Oktober 2017, 9:02 Uhr, Radio SRF 2 Kultur
  • Wiederholung:
    • Freitag, 6. Oktober 2017, 18:03 Uhr, Radio SRF 2 Kultur

Der 1954 in Nagasaki geborene Kazuo Ishiguro, der seit seinem fünften Lebensjahr in England lebt, erhält den Literaturnobelpreis. In seinen Romanen habe er «mit grosser emotionaler Kraft den Abgrund unserer vermeintlichen Verbundenheit mit der Welt blossgelegt», begründete die Jury ihren Entscheid.

Ishiguro veröffentlichte bisher acht Romane, zuletzt «Der begrabene Riese», eine Geschichte um Erinnerung und Vergessen, die in einem vormittelalterlichen England spielt. Sein Roman «Never Let Me Go» wurde 2013 verfilmt und kam als «The Remains of The Day» ins Kino.

Beiträge

  • Szene aus der Romanverfilmung von 2010

    «Alles, was wir geben mussten»

    «Never let me go», deutsch «Alles, was wir geben mussten», gehört zu den Romanen, mit denen Kazue Ishiguro bekannt wurde. Kathy H., eine junge Frau, durchlebt noch einmal ihre Zeit im Internat Hailsham. Dieses lag abgeschnitten irgendwo in der schönen Landschaft von Essex.

    Alle Schüler dort waren Klone – nur in die Welt gesetzt, um später lebenswichtige Organe zu spenden. Was es heisst, ein Klon zu sein, davon erzählt «Alles, was wir geben mussten». Und so beginnt der Roman. Es liest Pilu Lydlow.

    Kazuo Ishiguro

  • Kazuo Ishiguro

    Ishiguro und die Literaturwissenschaft

    Kazuo Ishiguro ist auch ein Forschungsgegenstand der Literaturwissenschaft. Eine, die über ihn publiziert hat, ist die Anglistin Dorothee Birke. Sie lehrt und forscht am Aarhus Institute of Advanced Studies der Universität Aarhus in Dänemark.

    Literaturredaktorin Franziska Hirsbrunner hat mit ihr über Skype gesprochen.

    Franziska Hirsbrunner

  • Kazuo Ishiguro

    Ishiguro im Gespräch

    Der letzte Roman, der von Kazuo Ishioguro erschienen ist, heisst «The Buried Giant» («Der begrabene Riese»). Dieser Roman spielt mit Fantasie-Elementen spielt und transportiert die Leser auf eine Reise in eine fiktive Welt im 5./6. Jahrhundert in Britannien.

    In dieser Welt leben Drachen und Kobolde, und die heidnischen Sachsen bedrängen die keltisch-christlichen Britannier. Ein Gespräch mit dem Autor, erstmals ausgestrahlt im November 2015 in «52 Beste Bücher».

    Esther Schneider

  • Kazuo Ishiguro sitzt vor einem Holzverschlag an einem Holztisch

    «Der begrabene Riese»

    Aus diesem Roman hören wir nun eine längere Passage. Der Autor nimmt die Leserinnen und Leser mit in eine fantastische Welt im 5./6. Jahrhundert. Es liest Daniel Buser.

    Kazuo Ishiguro

Autor/in: Franziska Hirsbrunner, Esther Schneider, Moderation: Brigitte Häring, Redaktion: Raphael Zehnder