Keine Angst vor Neuer Musik!

  • Mittwoch, 15. Februar 2017, 9:02 Uhr
Sendetermine
  • Erste Ausstrahlung:
    • Mittwoch, 15. Februar 2017, 9:02 Uhr, Radio SRF 2 Kultur
  • Wiederholung:
    • Mittwoch, 15. Februar 2017, 18:03 Uhr, Radio SRF 2 Kultur

Die sogenannte «Neue Musik» ist das, was im 20. Jahrhundert aus der klassischen Musik geworden ist. Sie klingt für viele Leute schräg, schrill und unzugänglich. Dass sie aber auch spannend und aufregend sein kann, geht dabei schnell vergessen. Die Sendung versucht, mit alten Vorurteilen aufzuräumen.

Was ist «Neue Musik»? Ein Popsong, der heute neu komponiert wird, neue Volksmusik oder ein neuer Schlager – das alles ist mit dem Begriff nicht gemeint. Sondern die Musik, die früher einmal klassische Musik war und im 20. Jahrhundert dann zu dieser neuen, zeitgenössischen Musik mutiert ist. Einer Musik, vor der manche Leute Angst haben, weil sie schrill, schräg, hermetisch und unzugänglich klingen kann.

Erstens aber hat das einen Grund, also eine Geschichte, und zweitens hat diese Geschichte sehr viele Facetten, die spannend und aufregend sein können.

Die Sendung geht diesen Facetten nach: Wie und warum ist die Neue Musik entstanden, warum schreibt man sie überhaupt mit einem grossen N? Wer komponiert eine solche Musik und wer hört sich das an? Und verändert sich die Szene dieser Neuen Musik langsam?

Beiträge

  • Eine Welt aus Tönen, Geräuschen, Klängen

    Sie ist vielfältig und bunt, die Neue Musik. Eine Collage aus 100 Jahren Neue Musik gibt einen Eindruck, was sich hier alles tut oder getan hat.

    Florian Hauser

  • Kann ich das programmieren?

    Welche Rolle spielt die Neue Musik im Konzertleben? Gespräche mit Désirée Meiser (Bahnhof für Neue Musik Gare du Nord, Basel), Ilona Schmiel (Intendantin Zürcher Tonhalle) und Mark Sattler (Dramaturg für zeitgenössische Musik beim Lucerne Festival).

    Moritz Weber

  • Tut sich da was?

    Es tut sich was in der Szene: Die zeitgenössische Musik franst an ihren Rändern zunehmend aus und geht Verbindungen zu anderen Genres ein: Elektronik, Performance, Pop, Video.


    Alte Dogmen haben sich aufgelöst, der Diskurs ist offen geworden. Eine jüngere Generation ist dabei, neue Verknüpfungen und Mischformen zu suchen. Das hat viele Perspektiven geöffnet.

    Ein Gespräch mit Björn Gottstein, dem Intendanten der Donaueschinger Musiktage, dem ältesten und renommiertesten Festival der Neuen Musik.

    Florian Hauser

Autor/in: Florian Hauser, Moritz Weber, Moderation: Bernard Senn, Redaktion: Michael Sennhauser