Künste im Gespräch: Theater, Schmuck und Lebenskrisen

  • Donnerstag, 4. August 2016, 9:02 Uhr
Sendetermine
  • Erste Ausstrahlung:
    • Donnerstag, 4. August 2016, 9:02 Uhr, Radio SRF 2 Kultur
  • Wiederholung:
    • Donnerstag, 4. August 2016, 18:03 Uhr, Radio SRF 2 Kultur

Kunst als Perspektivenwechsel: Eine Theaterstück in Abidjan, dem kulturellen und wirtschaftlichen Zentrum der Elfenbeinküste, zum Thema Flucht. Eine Ausstellung über zeitgenössischen Schmuck und ein neuer Film mit Isabelle Huppert über die Wechselwirkung von Philosophie und Leben.

Der ivorische Autor Philippe Gbissé glaubt an die Kraft des Theaters. In seinem Stück «Tränen des Strandes» erzählt er die Geschichte von drei afrikanischen Flüchtlingen, die nach Europa aufgebrochen sind und scheitern. – Schmuck wird längst nicht mehr nur aus den erlesensten Edelsteinen gefertigt. Seit den 1960er Jahren kreieren Künstlerinnen und Künstler weltweit aus den unterschiedlichsten Materialien Schmuck. - Was nützt einer Philosophielehrerin ihr geschultes Denken mitten in einer Lebenskrise? Der Film «L'avenir» stellt mit Isabelle Huppert die richtigen Fragen, ohne falsche Antworten zu geben.

Beiträge

  • Das Theaterstück „Tränen des Strandes“ von Philippe Gbissé behandelt das Thema Flucht aus afrikanischer Sicht.

    Theater in Westafrika: Spielen, um zu bleiben

    In Abidjan sorgt der Autor und Regisseur Philippe Gbissé mit seinem Stück «Tränen des Strandes» für Furore.

    Darin zerstört er den Mythos des El Dorado Europa und zeigt anhand des Schicksals von drei afrikanischen Flüchtlingen, die auf einer Insel im Mittelmeer stranden, dass das Weggehen und der Traum von Europa nicht die einzige Möglichkeit einer Zukunft ist. Für den Regisseur ist klar: «Wir müssen hier bleiben. Und hier etwas ändern. Nur dann haben unsere Heimatländer eine Chance!».

    Susan Bavier

  • Textilien zwischen Kleider und Schmuck

    Schmuck aus Textilien, Telefonkabeln und Tierpräparaten

    Einst war klar: Gold, Silber, Perlen und Edelsteine – aus solch edlen Materialien schmiedet man Schmuck. Doch dann kam in den 1960er Jahren die Hippiebewegung und mit ihr gesellschaftliche Umwälzungen wie die sexuelle Revolution und die Frauenemanzipation.

    Auch SchmuckgestalterInnen brachen zu neuen Ufern auf und kreierten Werke aus billigen Materialien wie Plastik, Federn, Telefonkabel. Wir begeben uns auf die Spuren des zeitgenössischen Schmucks in der Schweiz.

    Noëmi Gradwohl

  • Regisseurin Mia Hansen-Løve neuer Film heisst «L'Avenir»

    Mia Hansen-Løve zu ihrem Film «L’avenir» mit Isabelle Huppert

    Schon mit ihren ersten Filmen wurde die Französin Mia Hansen-Løve zum internationalen Kritikerliebling. Aber erst ihr fünfter hat auch unseren Filmredaktor Michael Sennhauser überzeugt. Der Film heisst «L'avenir» - Die Zukunft.

    Isabelle Huppert spielt darin die Philosophie-Lehrerin Nathalie, die sich – von ihrem Mann verlassen – plötzlich mit ungewohnt viel Freiheit konfrontiert sieht. Was hilft die Philosophie, wenn man mitten in einer Lebenskrise steckt?

    Michael Sennhauser

Autor/in: Susan Bavier, Noëmi Gradwohl, Michael Sennhauser, Moderation: Hansjörg Schultz, Redaktion: Dagmar Walser