Künste im Gespräch: Von neuen Fährten und konstruierte Brücken

  • Donnerstag, 18. Februar 2016, 9:02 Uhr
Sendetermine
  • Erste Ausstrahlung:
    • Donnerstag, 18. Februar 2016, 9:02 Uhr, Radio SRF 2 Kultur
  • Wiederholung:
    • Donnerstag, 18. Februar 2016, 18:03 Uhr, Radio SRF 2 Kultur

Der Ex-Chefredakteur des Guardian Alan Rusbridger, der Brückenbauer Christian Menn und die Theaterdirektorin Barbara Ellenberger: Was inspiriert sie, was fordert sie heraus?

Wie kommt ein vielbeschäftigter Manager dazu, eines der schwierigsten Stücke der Klavierliteratur auswendig zu lernen und sich während eines ganzen Jahres Tag für Tag mit Frédéric Chopins Ballade Nr 1 in g-Moll auseinanderzusetzen?

Wie hat sich die Kunst des Brückenbaus und der Ingenieurwissenschaft in den letzten Jahren verändert?

Wie sucht und findet die Theaterdirektorin Barbara Ellenberger das neue Profil für das millers Theater in Zürich?



Beiträge

  • Der Chefredakteur des Guardians, Alan Rusbridger, versuchte innerhalb eines Jahres, eines der schwierigsten Klavierstücke zu lernen.

    Der Starjournalist am Klavier

    In seinem Berufsalltag als Chefredakteur des Guardian gab es keinen Platz für Zögern oder Ängste. Ganz anders am Klavier: Hier offenbart Alan Rusbridger auch seine Zweifel. In «Play it again. Ein Jahr zwischen Noten und Nachrichten» beschreibt er, welche Kraft die Musik hat.

    Alan Rusbridger, Play it again. Ein Jahr zwischen Noten und Nachrichten, Secession Verlag, Zürich 2015, ISBN 978-3-90595-169-1

    Mariel Kreis

  • Der Bauingenieur Christian Menn ist ein Meister des Brückenbaus.

    Die Kunst des Brückenbauens

    Der Bauingenieur Christian Menn ist ein Meister seines Fachs: er hat so grandiose wie elegante Brücken entworfen. Mit «Brücken» liegt nun eine erste Monographie vor, die die Arbeit des 88-jährigen Brückenbauers würdigt.

    Ein Gespräch mit dem Herausgeber und Architekturkritiker Caspar Schärer.

    Christian Menn, BrückenHerausgegeben von Caspar Schärer und Christian MennISBN Nr: 978-3-85881-455-5

    Karin Salm

  • Die neue Leiterin des Miller’s, Barbara Ellenberger, will dem Kleintheater eine neue Ausrichtung geben.

    «Theater als Labor der fröhlichen Erkenntnis»

    Barbara Ellenberger leitet seit dieser Spielzeit das millers im Zürcher Seefeld. Die 52 jährige Zürcherin will der Kleinkunstbühne, welche als Adresse für Kabarett bekannt ist, eine neue Ausrichtung geben. Dabei setzt sie auf Wortkunst, Debatten und Experimente.

    Kaa Linder

Autor/in: Mariel Kreis, Karin Salm, Kaa Linder, Moderation: Bernard Senn, Redaktion: Dagmar Walser, Stefanie Müller-Frank