Künste im Gespräch - Wohlfühloasen

  • Donnerstag, 8. August 2019, 9:02 Uhr
Sendetermine
  • Erste Ausstrahlung:
    • Donnerstag, 8. August 2019, 9:02 Uhr, Radio SRF 2 Kultur
  • Wiederholung:
    • Donnerstag, 8. August 2019, 18:03 Uhr, Radio SRF 2 Kultur

Ein Debutroman erzählt vom Spagat zwischen Familientradition und Autonomie. Ein Film erzählt die Geschichte eines Mannes, der sich etwas zu wohl fühlt in seiner neuen Wildlederjacke. Und verschiedene Bildbände zeigen die Wohnhäuser und Lebenswelten berühmter Komponisten.

«Worauf wir hoffen» heisst der erste Roman der US-amerikanischen Fatima Farheen Mirza. Die junge Muslimin erzählt darin von einer Familie, die versucht, zwei Kulturen unter ein Dach zu bringen -- die traditionelle Kultur ihrer indisch-muslimischen Wurzeln und die moderne westliche.

Der französische DJ und Filmemacher Quentin Dupieux stellt nach seinem schrägen Kultfilm «Rubber», der einen mordenden Autoreifen als Protagonisten hatte wieder einen Gegenstand ins Zentrum seines Films «Le Daim»: eine Wildlederjacke, die ihren Besitzer dominiert.

Eine Bildbandtrilogie gibt Einblicke in die Wohnhäuser von Komponisten, Dichterinnen und Künstlern und zeigt, wer sich in welcher Umgebung am wohlsten fühlte.

Beiträge

  • Fatima Farheen Mirza

    Fatima Farheen Mirza: «Worauf wir hoffen»

    Die 26-jährige US-amerikanische Muslimin Fatima Farheen Mirza hat acht Jahre lang an ihrem Debütroman «Worauf wir hoffen» gearbeitet. Sie erzählt von einer Familie, die zwischen zwei Kulturen steht.

    Das Bemerkenswerte an Mirzas Roman: sie betont nicht die Unterschiede zwischen der US-amerikanischen und muslimischen Kultur, sondern zeigt anhand vieler scheinbar unbedeutender Alltagsbeispiele die Gemeinsamkeiten. Und macht damit deutlich, wie universell die Frage nach der Balance zwischen Tradition und Autonomie ist.

    Britta Spichiger

  • «Le daim» - Eine mörderische Wildlederjacke

    Mit seinem Killer-Pneu-Film «Rubber» hat der französische Filmemacher Quentin Dupieux vor zehn Jahren die cineastische Belebung eines Gegenstandes zu absurder Perfektion gebracht. ie Parodie auf das Serienkiller-Genre wurde zu einem der wenigen Kultfilme der letzten Jahre.

    Nun hat Dupieux den Gag eine Stufe weiter getrieben. «Le daim» heisst sein aktueller Film, eine Hirschleder-Jacke mit Fransen steht dieses Mal im Zentrum. Im Trio mit den französischen Star-Mimen Jean Dujardin und Adèle Haenel.

    Michael Sennhauser hat «Le daim» gesehen und Hauptdarsteller Jean Dujardin getroffen.

    Michael Sennhauser

  • Traumvillen und Holzhäuser

    Sag mir wie du lebst und ich sag dir wer du bist.: Eine Reihe von Bildbänden zeigt, wie Kulturschaffende, Künstler, Dichter oder Komponisten lebten.

    Richard Wagner liess sich seine Traumvilla «Wahnfried» in den Bayreuther Wald bauen, Edvard Grieg zog praktischerweise direkt im Haus seines Verlegers ein und Sibelius bevorzugte in Finnland den Landhausstil mit viel Holz.

    Moritz Weber wollte wissen wie Komponisten lebten, und hat sich die «Komponistenhäuser» angeschaut.

    Moritz Weber

Autor/in: Britta Spichiger, Michael Sennhauser, Moritz Weber, Moderation: Brigitte Häring, Redaktion: Brigitte Häring