Leben und Schreiben in Ägypten

  • Montag, 11. April 2016, 9:02 Uhr
Sendetermine
  • Erste Ausstrahlung:
    • Montag, 11. April 2016, 9:02 Uhr, Radio SRF 2 Kultur
  • Wiederholung:
    • Montag, 11. April 2016, 18:03 Uhr, Radio SRF 2 Kultur

«Dunkle Zeiten kommen auf uns zu» – eine Verlegerin und zwei Autoren berichten aus Ägypten. Denn obwohl die Meinungsfreiheit in der ägyptischen Verfassung verankert ist, gehen Gerichte gegen kritische Stimmen vor.

Fünf Jahre nach der Revolution in Ägypten kommen Schriftstellerinnen und Schriftsteller immer stärker unter Druck. Freiräume schwinden, die Bedingungen frei zu denken und zu schreiben sind härter geworden.

Die Autoren Ahmed Mourad und Wagdy el-Komy und die Verlegerin Karam Youssef aus Kairo berichten, wie die jüngste Einschüchterungskampagne ihr Leben berührt. Ein guter Freund und Schriftstellerkollege ist für zwei Jahre Haft verurteilt worden, weil einem Juristen sein fiktionaler Roman nicht gefallen hat. «Wegen so was ins Gefängnis zu müssen, das habe es selbst unter Hosni Mubarak nicht gegeben». Darüber sind sich Ahmed Mourad, Wagdy el-Komy und Karam Youssef einig.

Beiträge

  • Ahmed Mourad – ein Regimekritiker arbeitet für das Regime

    Ahmed Mourad ist 38 Jahre alt. Er schreibt regimekritische Politthriller-Bestseller und arbeitet als Hoffotograf für den ägyptischen Präsidenten Abdel Fattah al-Sisi, früher für Hosni Mubarak und Mohammed Mursi. «Gefährlich sei ihm das bisher nicht geworden.

    Vermutlich weil im Präsidentenpalast einfach niemand lese.» 

    Ahmed Mourad ärgert sich über die aktuelle politische Situation, aber Angst vor Repression habe er nicht.

    Buchhinweis:Ahmed Mourad: «Vertigo». Thriller aus Kairo. Lenos VerlagAus dem Arabischen von Christine Battermann

    Annette König

  • Wagdy el-Komy – ein Autor, der sagt, was er denkt

    Wagdy el-Komy ist ein junger 36-jähriger, preisgekrönter Autor. Seine Bücher finden in Ägypten grosse Beachtung. Auch hat er von Pro Helvetia ein Stipendium erhalten und war einige Monate in der Villa Sträuli in Winterthur.

    In seinen Büchern wagt sich der Autor aus Kairo an Themen heran, über die nur wenige so direkt Schreiben. Dass ihm die jüngste Einschüchterungskampage im Fall Ahmed Naji Angst macht, das erstaunt daher nicht.

    Annette König

  • Karam Youssef – Verlegerin unter Druck

    Seit ihr Freund Ahmed Naji im Gefängnis ist, kämpft die Verlegerin Karam Youssef aus Kairo unermüdlich dafür, dass Kultur wieder Priorität auf der politischen Agenda hat.

    In ihrem Kulturcafé finden Debatten, Podiumsgespräche und Lesungen statt. Auch verlegt Karam Youssef weiterhin, was sie will, auch wenn das für sie negative Folgen haben könnte.

    Annette König

  • Hartmut Fähndrich – Arabist und Uebersetzer

    Hartmut Fähndrich kennt die arabische Literatur gut. Zwei Drittel aller Übertragungen ins Deutsche stammen von ihm. Dafür reist er mehrmals im Jahr in den arabischen Raum, trifft Autorinnen und Autoren, Freundinnen und Freunde mit denen er seit vielen Jahren in engem Kontakt steht.

    Auch er beobachtet, dass die Bedingungen in Ägypten frei zu denken und zu schreiben härter geworden sind.

    Annette König

Autor/in: Annette König, Moderation: Hansjörg Schultz, Redaktion: Raphael Zehnder