Liebe: Internationaler Tag gegen Homo,-Trans* und Bi-Phobie

  • Mittwoch, 16. Mai 2018, 9:02 Uhr
Sendetermine
  • Erste Ausstrahlung:
    • Mittwoch, 16. Mai 2018, 9:02 Uhr, Radio SRF 2 Kultur
  • Wiederholung:
    • Mittwoch, 16. Mai 2018, 18:03 Uhr, Radio SRF 2 Kultur

Liebe und Begehren kommt in vielen Facetten daher und die LGBT-Gemeinschaft (Lesbian, Gay, Bisexual, Transgender) kämpft noch immer um Anerkennung. Am internationalen Tag gegen Homo,-Trans*-, und Bi-Phobie fragen wir, wie es um die Sichtbarkeit der LGBT-Gemeinschaft in der Schweiz steht?

Frühling 1978: Das Schweizer Fernsehen strahlt die Diskussionssendung «Telearena» aus, die aussschliesslich dem Thema Homosexualität gewidmet ist. Die Sendung bricht ein Tabu und wird zum Meilenstein der schwul-lesbischen Emanzipation.

30 Jahre danach hat die LGBT-Gemeinschaft viel erreicht. «Aber der Kampf um Anerkennung und Sichtbarkeit geht weiter», sagt Anna Rosenwasser, Geschäftsleiterin der Lesbenorganisation Schweiz (LOS) und Studiogast.

Kontext besucht in dieser Stunde die Milchjugend, die grösste Schweizer Jugendorganisation für lesbisch, bisexuelle, schwule, bi, trans* und asexuelle Jugendliche.

Wir reisen durch die Schweiz und fragen, wie die Kirchgemeinden sich zum Thema «Segen für alle» positionieren? Und wir treffen den Verein «QueerAltern» und wollen wissen, warum dieser ein Alters- und Pflegeheim extra für die LGBT-Gemeinschaft realisieren will?

Beiträge

  • Drei Jugendliche mit einer Regenbogenfahne

    «Wir haben es uns nicht ausgesucht. Wir hatten einfach Glück»

    Die Milchjugend ist die grösste Jugendorganisation für lesbische, schwule, bi, trans* und asexuelle Jugendliche in der Schweiz. Sie sind gut vernetzt und zunehmend sichtbar. Selbstbewusst treten sie für die Anliegen von LGBTI-Jugendlichen ein. Ein Portrait.

    Anna Jungen

  • Noch gibt es keine «Ehe für alle» in der Schweiz

    Die Kirchen und der «Segen für alle»

    Die «Ehe für alle» gibt es in der Schweiz noch nicht, doch bereits am «Segen für alle» scheiden sich die Geister.

    Die Christkatholiken waren hier Vorreiter und segnen seit 2006 homosexuelle Paare. Viele reformierte Landeskirchen sind nachgezogen, doch vor allem in der Westschweiz tun sich auch Reformierte schwer.

    Die römisch-katholische Kirche und die meisten Freikirchen lehnen den «Segen für alle» ab, doch unter der Hand schliessen auch hier Schwule und Lesben den Bund fürs Leben.

    Raphael Rauch

  • «QueerAltern» setzt sich für die Anliegen der älteren LGBT-Gemeinschaft ein

    Geoutet im Altersheim

    Der Verein «QueerAltern» setzt sich für die Anliegen der älteren LGBT-Gemeinschaft ein. Und der Verein hat eine Vision: Ein Alters- und Pflegeheim, welches sich in erster Linie an die LGBT-Gemeinschaft richtet.

    Die Pläne sind bereits fortgeschritten, noch fehlt es aber am passenden Ort für die Umsetzung.

    Ein Altersheim extra für Schwule und Lesben - braucht es das?

    Anna Jungen

Autor/in: Anna Jungen, Raphael Rauch, Moderation: Monika Schärer, Redaktion: Christoph Keller