Liebe und Grausamkeit: Literatur im Gespräch

  • Donnerstag, 29. März 2018, 9:02 Uhr
Sendetermine
  • Erste Ausstrahlung:
    • Donnerstag, 29. März 2018, 9:02 Uhr, Radio SRF 2 Kultur
  • Wiederholung:
    • Donnerstag, 29. März 2018, 18:03 Uhr, Radio SRF 2 Kultur

Liebe ist ein Risiko: Man kann Kopf und Verstand verlieren. Man kann abhängig werden. Oder man gerät gar in falsche Hände und dann wird es richtig gefährlich. Literatur im Gespräch mit drei Neuerscheinungen über die Liebe und die Gefahr, die unterschwellig immer mitschwingt.

Jesmyn Ward gilt als grosse Entdeckung in Amerika. Ihr Roman «Singt ihr Lebenden und ihr Toten, singt» ist ein Portrait über eine schwarze Familie in den Südstaaten. Ihre Lebensumstände sind geprägt von Armut und Rassismus. Erzählt wird die Geschichte als wahnwitziger Roadtrip, in dem es zu familiären Krisen kommt und die Geister der Toten plötzlich mit im Auto sitzen. Ein Roman, der emotional unter die Haut geht.

Im weiteren diskutiert Esther Schneider mit Sieglinde Geisel und Julian Schütt über «Was zu dir gehört» das bemerkenswerte Debut des jungen amerikanischen Autors Garth Greenwell sowie «Casting» von Ryu Murakami, einem japanischen Autor, der gerne Tabuthemen aufgreift.

Beiträge

  • Jesmyn Ward

    «Singt ihr Lebenden und ihr Toten, singt» von Jesmyn Ward

    Leonie hat keinen Mutterinstinkt. Ihre beiden Kinder sind ihr eher lästig. Trotzdem nimmt sie sie mit auf eine lange Autofahrt, um ihren Geliebten, den Vater der Kinder abzuholen. Er wird aus dem Gefängnis entlassen.

    Nun folgt eine Horrorautofahrt, ein Roadtrip durch die amerikanischen Südstaaten. Auf dieser Fahrt bei Gluthitze brechen Emotionen auf, Erinnerungen an tragische Ereignisse kommen hoch. Und plötzlich sitzen auch Geister der Toten, die gewaltsam zu Tode kamen, mit im Auto. Ein Familienroman in einem Klima von Gewalt und Rassismus. Und nur bedingungslose Liebe mildert das Elend.

    Esther Schneider

  • Garth Greenwell

    «Was zu dir gehört» von Garth Greenwell

    Ein amerikanischer Lehrer trifft auf der Suche nach schnellem Sex in einer öffentlichen Toilette auf einen jungen Mann. Es ist ein Kleinkrimineller, ein Mann, der Charme und Gefahr ausstrahlt. Der Lehrer weiss, dass er die Hände von ihm lassen sollte. Er kann nicht.

    Obwohl er von Anfang an realisiert, dass der junge Mann mit ihm spielt. Trotzdem verfällt er ihm. Ein Debutroman über Sehnsucht, Zärtlichkeit und Gewalt.

    Esther Schneider

  • Ryu Murakami

    «Casting» von Ryu Murakami

    Wenn man sich verliebt, weiss man nie, auf wen man sich da einlässt. In Ryu Murakamis Roman «Casting» wird es sogar richtig gefährlich.

    Ein wohlhabender Witwer in den besten Jahren sucht eine Frau. Er will – auch auf Anregung seines halbwüchsigen Sohnes – wieder heiraten. Nur: Der Witwer hat hohe Ansprüche. Wie soll er eine Frau finden, die jung, schön, gebildet, elegant und erst noch eine liebevolle Hausfrau ist? Über ein Casting, meint sein Freund. Doch da läuft einiges schief. «Casting» ist ein Psychothriller, der härteren Sorte.

    Esther Schneider

Autor/in: Esther Schneider, Julian Schütt und Sieglinde Geisel, Moderation: Brigitte Häring, Redaktion: Bernard Senn