Literatur im Gespräch

  • Donnerstag, 27. Juli 2017, 9:02 Uhr
Sendetermine
  • Erste Ausstrahlung:
    • Donnerstag, 27. Juli 2017, 9:02 Uhr, Radio SRF 2 Kultur
  • Wiederholung:
    • Donnerstag, 27. Juli 2017, 18:03 Uhr, Radio SRF 2 Kultur

Wie schreibt man über Sex? Selbstironisch, vorurteilsbehaftet oder verschmockt? Drei Bücher, drei Versionen: Eine Frau unterwegs im Rotlicht Milieu, ein Mann, der seiner Freundin eine Anleitung zu Sex im Zug erteilt und ein zölibatär lebender Looser, bei dem sich Sex vor allem im Kopf abspielt.

Sexualität spielt eine bemerkenswerte Rolle in allen drei Büchern: «Ein russischer Roman» von Emmanuel Carrère handelt von einem Familiengeheimnis um den verschwundenen Grossvater und einer leidenschaftlichen On/Off-Beziehung.

Rotlicht von Nora Bossong, ist eine Art Reportageroman, der uns mitnimmt in Swingerclubs, Wohnzimmerbordelle und auf Sexmessen.

Und der Protagonist von Tex Rubinowitz Roman «Lass mich nicht allein mit ihr» treibt es vor allem in der Phantasie. Das dafür trashig und mit viel Schalk.

Esther Schneider diskutiert in Kontext mit den beiden Literaturkritikern Felix Schneider und Thomas Bodmer wie erhellend oder erregend diese drei Romane sind.

Beiträge

  • Emmanuel Carrère und sein Buch "Ein Russischer Roman"

    Emmanuel Carrère «Ein Russischer Roman»

    Im Zentrum des Romans steht ein Familiengeheimnis, dasjenige des 1944 verschwundenen Grossvaters. Der Autor macht sich auf die Suche nach ihm und seiner Geschichte. Die Suche führt ihn nach Russland.

    Während er dort einen Film dreht, treibt ihn die Sehnsucht nach Sophie um. Mit ihr hat er eine leidenschaftliche, stark auf Sex fixierte Beziehung, die nach einer erotischen Anleitung zu Sex im Zug in einem Drama endet.

    Esther Schneider

  • Portrait Nora Bossong an der Leiptziger Buchmesse 2017

    Nora Bossong «Rotlicht»

    Die Autorin Nora Bossong nimmt uns mit auf eine Reportage durch das Rotlichtmilieu. Sie hat ein Jahr lang intensiv im Milieu recherchiert – einem Ort, den Frauen, wenn sie nicht selber dort arbeiten, selten zu sehen bekommen.

    Es ist ein Blick auf eine Seite unserer Gesellschaft, die mit Scham und Schmutz behaftet ist.

    Nora Bossong besucht Pornokinos, Bordelle, Swingerclubs, lässt sich auf eine Tantramassage ein und spricht mit Prostituierten über ihre Arbeit.

    Esther Schneider

  • Ein irrwitziger und schräger Roman voller Anspielungen auf die Musik, den Film und Prominente aus der Regenbogenpresse.

    Tex Rubinowitz «Lass mich nicht allein mit ihr»

    Tex Rubinowitz irrwitziger und schräger Roman ist voller Anspielungen auf die Musik, den Film und Prominente aus der Regenbogenpresse. Eine stringente Handlung hat er nicht. im gegenteil: Der Autor treibt sein Spiel mit den Lesern, weil nie klar ist, wer denn jetzt gerade erzählt und handelt.

    Zudem kopiert der Erzähler hemmungslos aus dem Internet, beklagt, dass er nichts zu erzählen hat, tröstet sich mit Bier und legt sich Salamischeiben ins juckende Gesicht.

    Esther Schneider

Autor/in: Esther Schneider, Felix Schneider, Thomas Bodmer, Moderation: Monika Schärer, Redaktion: Dagmar Walser