Literatur im Gespräch: Vom Verschwinden und sich Verlieren

  • Donnerstag, 31. März 2016, 9:02 Uhr
Sendetermine
  • Erste Ausstrahlung:
    • Donnerstag, 31. März 2016, 9:02 Uhr, Radio SRF 2 Kultur
  • Wiederholung:
    • Donnerstag, 31. März 2016, 18:03 Uhr, Radio SRF 2 Kultur

Peter Stamm, Charles Lewinsky und Catalin Dorian Florescu: Literatur im Gespräch diskutiert drei wichtige Schweizer Neuerscheinungen.

Alle drei kreisen um das Thema der Verlorenheit, des Sich-Abhanden-Kommens. In Peter Stamms Roman «Weit über das Land» stiehlt sich ein Mann davon, während seine Frau die Kinder ins Bett bringt. Charles Lewinsky gibt einem Bösewicht eine zweite Chance, indem er ihn als Fötus im Bauch einer schwangeren Frau wieder aufwachen lässt. Und Catalin Dorian Florescu erzählt in seinem Schelmenroman «Der Mann, der das Glück bringt» von zwei Kindern, die in der Grossstadt New York und im Donau-Delta darum kämpfen, nicht verloren zu gehen.


Beiträge

  • Charles Lewinsky beschäftigt sich in seinem neuen Roman mit Abgründen.

    Charles Lewinsky: Andersen

    Ein Mann erwacht. Er ist eingeschlossen, kann sich nicht bewegen. Atmen kann er auch nicht, aber es ist nicht unangenehm. Er erstickt auch nicht. Der Mann ist ein Bösewicht und glaubt, dass man ihn jetzt erwischt hat. Er wappnet sich auf alles, was kommen könnte. Zum Beispiel ein Verhör.

    Doch dann stellt er fest. Er befindet sich im Bauch einer schwangeren Frau.

    Charles Lewinsky überrascht mit einem beklemmenden Roman über das Böse.

    Esther Schneider

  • Peter Stamm thematisiert in seinem neuen Roman die Flucht aus dem eigenen Leben.

    Peter Stamm: Weit über das Land

    Ein Mann sitzt nach Sonnenuntergang im Garten. Die Frau bringt die Kinder ins Bett. Eine idyllische, eine alltägliche Szene. Plötzlich steht der Mann auf und geht. Am nächsten Tag fragen sich Frau und Kinder, wo er ist. Bald wird klar, er kommt nicht mehr zurück.

    Er ist ausgestiegen aus dem Familienleben. Peter Stamm schreibt einen Roman über etwas, das in der Phantasie sicher schon viele durchgespielt haben: Die Flucht aus dem eigenen Leben.

    Esther Schneider

  • Catalin Dorian Florescu hat einen Schelmenroman geschrieben.

    Catalin Dorian Florescu: Der Mann, der das Glück bringt

    Ein obdachloser Junge schlägt sich zu Beginn des 20. Jahrhunderts in der Grossstadt New York alleine durch. Ein Mädchen irrt in den Weiten des Donau-Deltas umher und versucht zu überleben.

    Das Schicksal führt die Nachkommen der beiden Kinder ein Jahrhundert später in einem dramatischen Moment zusammen. Ein Schelmenroman voller Überraschungen.

    Esther Schneider

Autor/in: Esther Schneider, Nicola Steiner, Markus Gasser, Moderation: Monika Schärer, Redaktion: Cornelia Kazis