Macrons Republik?

  • Freitag, 9. Juni 2017, 9:02 Uhr
Sendetermine
  • Erste Ausstrahlung:
    • Freitag, 9. Juni 2017, 9:02 Uhr, Radio SRF 2 Kultur
  • Wiederholung:
    • Freitag, 9. Juni 2017, 18:03 Uhr, Radio SRF 2 Kultur

Am Wochenende sind Parlamentswahlen in Frankreich. Welche Chancen und Absichten hat Emmanuel Macron? Wie ist seine Bewegung einzuschätzen?

Im Elsass hat der Kandidat von Präsident Macrons Bewegung kaum eine Chance, gewählt zu werden – und trotzdem könnte Macron in den Parlamentswahlen siegen. Wie das zugeht, erklärt der Journalist, Blogger und Universitätsangestellte Christophe Panzer.

Überhaupt: Ist das eine Revolution oder nur ein Gerede von Veränderung, was sich da in Frankreich abspielt? Krempelt die Bewegung «En Marche» das Land um oder verkauft sie nur sozialdemokratischen Wein in neuen Schläuchen?

Für Kontext befragt Felix Schneider profilierte Stimmen aus Kultur und Wissenschaft. Zu Wort kommen die Soziologin Isabelle Veyrat-Masson, die Schriftstellerin Cécile Wajsbrot, der Sorbonne-Professor Jürgen Ritte und andere.

Beiträge

  • Frankreich soll unter Macron erneuert werden.

    Macron – das ist eine Revolution in Frankreich

    Der Strassburger Journalist Christophe Panzer wollte sich mit einem Übersetzungsbüro selbständig machen – und ist an der französischen Bürokratie gescheitert.

    Seither interessiert er sich für Macrons Bewegung «En Marche». Er erhofft sich Hilfen für Selbständige und nichts Geringeres als die Erneuerung der französischen Nation.

    Felix Schneider

  • Anhänger Macrons freuen sich über seinen Wahlsieg.

    Macron – das ist ein Umbau der Parteien

    Die Historikerin und Soziologin Isabelle Veyrat-Masson reiht Macrons Bewegung in die politische Geschichte Frankreichs ein. Wirklich neu, sagt sie, ist die Abwerbung des politischen Personals anderer Parteien.

    Und: Macron rührt an die Hoffnungen und Ängste, die mit der Parole «Jeder sein eigener Unternehmer» verknüpft sind.

    Felix Schneider

  • Emmanuel Macron tritt nicht in die Fussstapfen seines Vorgänger François Hollande.

    Macron ist liberal, aber nicht linksliberal

    Jürgen Ritte von der Universität Sorbonne Nouvelle widerspricht der verbreiteten Einschätzung, Macron sei linksliberal. Überhaupt, erklärt er, habe das Wort «liberal» in Frankreich eine andere Bedeutung als im deutschsprachigen Raum.

    Felix Schneider

  • Wie spricht der neue Präsident?

    Macron – das ist eine andere Sprache

    Die französische Autorin Cécile Wajsbrot analysiert die Stimmung des Landes und die Sprache des neuen Präsidenten. Der positive Elan, den Macron in die Öffentlichkeit gebracht hat, hat auch Folgen für das Leben der Einzelnen und für die Literatur.

    Ein frischer Wind – ob es mehr ist, wird sich weisen, sagt Cécile Wajsbrot.

    Felix Schneider

Autor/in: Felix Schneider, Moderation: Bernard Senn, Redaktion: Noemi Gradwohl