Masse und Populismus

  • Dienstag, 7. April 2015, 9:02 Uhr
Sendetermine
  • Erste Ausstrahlung:
    • Dienstag, 7. April 2015, 9:02 Uhr, Radio SRF 2 Kultur
  • Wiederholung:
    • Dienstag, 7. April 2015, 18:03 Uhr, Radio SRF 2 Kultur

Der französische Privatgelehrte Gustave Le Bon schrieb mit seinem 1895 veröffentlichten Buch «Psychologie der Massen» gleichsam einen Leitfaden für Diktatoren. Er warnte vor der Vermassung und der Leichtgläubigkeit der Menschen.

Was bedeutet die Masse heute in der Politlandschaft? Wie machen sich Populisten die Emotionen der Menschen zunutze?

Sind die Menschen im Zeitalter des Individualismus noch auf die gleiche Weise manipulierbar, wie Gustave Le Bon einst diagnostizierte?

«Kontext» befragt den Zürcher Politikwissenschaftler Prof. Dr. Thomas Widmer, Institut für Politikwissenschaft, Universität Zürich, über die Gefahren - und über die Vorzüge - des Populismus, über die Emotionalisierung der Politik und über Schlagworte von rechts und links.



Beiträge

  • Wie manipulierbar ist die Masse heute?

    Die Masse als politischer Begriff heute

    Live-Gespräch mit Prof. Dr. Thomas Widmer, Institut für Politikwissenschaft, Universität Zürich.

    Der Zürcher Politikwissenschaftler Thomas Widmer, befragt über den Begriff der Masse in unserem individualistischen Zeitalter für den modernen Staat. Über Masse und Manipulation, was ja auch eine Chiffre für Totalitarismus ist, ein Charakteristikum des 20. Jahrhunderts. Wie passt der Massenbegriff ins heutige demokratische Umfeld.Die Fragen stellt Monika Schärer.

    Monika Schärer

  • Gustave Le Bon, der Begründer der Massenpsychologie.

    Die Zähmung der Massen im 21. Jahrhundert

    Werden wir Menschen zu Bestien, wenn wir uns zusammenrotten, demonstrieren und auf der Strasse einfachen Parolen folgen? Der französische Arzt und Privatgelehrte Gustave Le Bon hat dem Dämon der Massenseele 1895 ein Buch gewidmet: «Psychologie der Massen» machte Furore.

    Es gilt als Lehrbuch der Massenmanipulation, legt aber doch den Finger auf heikle Punkte der beginnenden Moderne. Die Gesellschaften haben sich stark und schnell gewandelt, auch wegen der Medien. Was hat es im Zeitalter von Twitter und Facebook mit der Le Bon'schen Massenseele und der Sorge vor der uniformen Masse auf sich?

    Sven Ahnert

  • Vieler Politiker zielen auf die Emotionen der Masse.

    Masse und Populismus, Live-Gespräch mit Prof. Dr. Thomas Widmer

    Eine Politik, die darauf abzielt, die Emotionen (und Wählerstimmen) der Masse für sich zu gewinnen, nennen wir «populistisch». Warum funktioniert das einfache Argumentieren und das Abernten der Gefühle der Masse ausgerechnet in einer Zeit, die sich so individualistisch gibt wie die unsere?

    Der Politikwissenschaftler Prof. Dr. Thomas Widmer äussert sich zu den Gefahren des Populismus aber auch zu seinen Vorzügen. Und er legt dar, dass das schweizerische politische System durchaus populistische Grundzüge hat: mit dem Initiativ- und Referendumsrecht.

    Monika Schärer

Moderation: Monika Schärer, Redaktion: Raphael Zehnder