Museen: Wohin mit den Leichen im Keller?

  • Donnerstag, 7. März 2013, 9:06 Uhr
Sendetermine
  • Erste Ausstrahlung:
    • Donnerstag, 7. März 2013, 9:06 Uhr, Radio SRF 2 Kultur
  • Wiederholung:
    • Donnerstag, 7. März 2013, 18:30 Uhr, Radio SRF 2 Kultur

In unsern Museen liegen zahlreiche menschliche «Überreste», sogenannte human remains: Schädel, Knochen, Skelette. Was vor 200 Jahren ohne grosse Hemmungen zu Forschungszwecken gesammelt wurde, ist heute aus ethischen Gründen nicht mehr tragbar. Doch wie umgehen damit?

Angelo Solimann: Präpariert und ausgestellt
Bildlegende: Angelo Solimann: Präpariert und ausgestellt Wikimedia

In vielen naturhistorischen oder anthropologischen Museen Europas liegen sie - meist gesammelt in den einstigen Kolonialgebieten: Knochen, Köpfe, Häute von Männern, Frauen und Kindern, die hauptsächlich im 19. Jahrhundert zu Forschungszwecken gesammelt wurden. Sind das «Objekte»? Wenn nein - wie umgehen mit ihnen?

Diese Frage beschäftigt ehemalige Kolonialstaaten ebenso wie die hiesigen Museen und stellt beide zuweilen vor höchst komplexe Probleme, wie das Beispiel einer Rückgabe namibischer Schädel und ein Rundgang durch die Depots des grössten Völkerkundemuseums der Schweiz zeigen.

Autor/in: Maya Brändli