Oper, Literatur und Discofieber. Künste im Gespräch

  • Donnerstag, 20. Juli 2017, 9:02 Uhr
Sendetermine
  • Erste Ausstrahlung:
    • Donnerstag, 20. Juli 2017, 9:02 Uhr, Radio SRF 2 Kultur
  • Wiederholung:
    • Donnerstag, 20. Juli 2017, 18:03 Uhr, Radio SRF 2 Kultur

Neue Ideen für eine alte Oper. Eine Spurensuche ins Zeitalter der Kreuzzüge. Und: Der weibliche DJ - eine bedrohte Spezies?

Für Mozarts Oper «Don Giovanni» sucht das Nationaltheater Mannheim neue Ideen und setzt dabei auf den Nachwuchs. Ein internationaler Wettbewerb zeichnet die besten Regiekonzepte für den Klassiker aus. Ob das funktioniert? Entwickeln Frischlinge tatsächlich bessere Ideen als alte Hasen?

Dann: Mit seinem Roman «Der Fremde» nimmt der belgische Autor Stefan Hertmans die Zeit der ersten Kreuzzüge ins Visier und erzählt eine Geschichte von Liebe, Gewalt und religiöser Verfolgung, die heutiger nicht sein könnte.

Und: Sexismus hinter den Plattentellern ist eine Realität. DJanes und Produzentinnen sind in der elektronischen Tanzmusik noch immer eine Minderheit und hartnäckig hält sich das Vorurteil, Frauen könnten nicht auflegen. Warum das so ist und was dagegen getan werden kann, die Bestandesaufnahme in Künste im Gespräch.

Beiträge

  • Vorhang auf für die russische Regisseurin Ekaterina Vasileva.

    Lösungsmittel Ironie

    Mit ihrem ironischen Ansatz für Mozarts Oper «Don Giovanni» hat die junge russische Regisseurin Ekaterina Vasileva den Regiewettbewerb des Nationaltheaters Mannheim gewonnen. Einen Wettbewerb, mit dem das Theater auf Talentsuche gegangen ist.

    Und sich neue Ansätze für eine altbekannte Oper erhofft hat.

    Nebst Vasilevas, gemäss Operndirektor Albrecht Puhlmann, «trashigem» Ansatz haben es historisierende Regiekonzepte und solche, die Don Giovanni in einer düsteren Endzeitstimmung verorten, ins Finale geschafft.

    Benjamin Herzog

  • Der flämische Schriftsteller Stefan Hertmans hat den Spycher Literaturpreis Leuk 2017 erhalten.

    Religiöser Fanatismus im Mittelalter

    Vor tausend Jahren war Monieux in Frankreich Schauplatz eines Progroms durch die Kreuzritter. Der Autor Stefan Hertmans kennt Monieux gut, es ist seine zweite Heimat.

    In seiner literarischen Spurensuche geht der fllämische Autor von einer historisch verbürgten Überlebenden aus, einer Christin, die für die Liebe zum Sohn des Rabbi ihre Existenz aufs Spiel setzt. Die Bezüge zur Gegenwart liegen auf der Hand, mit «Die Fremde» hat Hertmans einen erschreckend gegenwärtigen Roman geschrieben.

    Felix Münger

  • Sexismus hinter den Plattentellern ist Realität. Ein Frischlinge entwickeln neue Ideen für eine alte Oper. Pierre Bismuth und seine Liebe zum Film sowie der weibliche DJ - eine Minderheit.

    Frauen an die Plattenteller!

    Die Äusserung von DJ Konstantin, Frauen würden schlechter auflegen als Männer, provozierte im Juni einen Aufschrei in der Szene der elektronischen Musik. Obwohl weibliche DJs durch Netzwerke wie female:pressure gut organisiert sind, liegt der Frauenanteil noch heute unter 10 %.

    Der Hintergrund dieser Situation: Clubs werden meistens von Männern gegründet, von Männern geführt und von Männern programmiert – mit dem simplen Resultat, dass vor allem Männer hinter dem DJ-Pult landen.

    Die SRF3-Moderatorin und DJ Rosanna Grüter und die Wiener Musiksoziologin Rosa Reitsamer analysieren die Lage.

    Theresa Beyer

Autor/in: Benjamin Herzog, Felix Münger, Theresa Beyer, Moderation: Monika Schärer, Redaktion: Ellinor Landmann