Pierre Krähenbühl, neuer Generalkommissar des UNRWA

  • Dienstag, 17. Dezember 2013, 9:06 Uhr
Sendetermine
  • Erste Ausstrahlung:
    • Dienstag, 17. Dezember 2013, 9:06 Uhr, Radio SRF 2 Kultur
  • Wiederholung:
    • Dienstag, 17. Dezember 2013, 18:30 Uhr, Radio SRF 2 Kultur

Dem Genfer Pierre Krähenbühl blüht ab 30. März 2014 eine Riesenaufgabe. Er wird Chef der 29'000 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Uno-Hilfswerks für Palästinaflüchtlinge UNRWA.

Pierre Krähenbühl war zuletzt 12 Jahre operativer Leiter des IKRK.
Bildlegende: Pierre Krähenbühl war zuletzt 12 Jahre operativer Leiter des IKRK. Keystone

Fünf Millionen palästinensische Flüchtlinge leben heute über die Staaten des Nahen Ostens verteilt.

Die «United Nations Relief and Works Agency» (UNRWA) trat 1950 an, um den vertriebenen Palästinensern Nothilfe zu leisten. 63 Jahre später ist dieses Hilfswerk immer noch nötig.

Sein neuer Generalkommissar wird ab 30. März 2014 der 47-jährige Genfer Pierre Krähenbühl, zuletzt 12 Jahre operativer Leiter des IKRK.

Gesellschaftsredaktor Raphael Zehnder befragt ihn zu seiner neuen Aufgabe. Träumt er davon, dass die UNRWA eines Tages überflüssig sein wird?

Autor/in: Raphael Zehnder