Raus aus dem Ölgeschäft, hin zu den erneuerbaren Energien

  • Freitag, 27. November 2015, 9:02 Uhr
Sendetermine
  • Erste Ausstrahlung:
    • Freitag, 27. November 2015, 9:02 Uhr, Radio SRF 2 Kultur
  • Wiederholung:
    • Freitag, 27. November 2015, 18:03 Uhr, Radio SRF 2 Kultur

Anlagefonds, Versicherungen und Pensionskassen haben viel Geld in Öl, Kohle und Gas investiert - jetzt steigen sie aus und investieren in saubere Energien.

Es gibt noch viel Erdöl, Gas und Kohle im Erdreich, aber verbrannt werden kann das alles nicht, wenn der Planet sich nicht noch weiter erhitzen soll.

Das heisst, etwa drei Viertel der bekannten Vorkommen dürfen gar nicht mehr gefördert werden. Nur haben Investoren viel Geld in diese drei Viertel investiert, und wenn die Klimaziele tatsächlich ernst genommen werden, sind diese Anlagen wertlos. Nun steigen sie langsam aus, verabschieden sich vom Traum des vielen Öls - und legen dort an, wo sie die Zukunft sehen: in sauberen Technologien.

Beiträge

  • Immer mehr Unternehmer wenden sich von Investitionen in Öl ab.

    Wenn Ölmagnaten aus dem Öl aussteigen

    Den Anfang machte die Rockefeller Foundation, eine Institution, die ihr Geld mit Öl gemacht hat. Sie gab bekannt, dass sie alle ihre Investitionen im Erdölsektor abstösst und nur noch in erneuerbare Technologien investiert.

    Christoph Keller

  • Sollen die Klimaziele eingehalten werden, drohen den Investoren horrende Verluste.

    Wenn die Karbonblase platzt

    Geldinstitute, Aktienfonds, Pensionskassen haben Milliarden ins Erdölgeschäft, in Kohle und Gas investiert. Nur: Von den vorhandenen Vorkommen darf nur noch etwa ein Viertel verbrannt werden, sonst wird das 2-Grad-Ziel verpasst. Es drohen enorme Verluste.

    Thomas Häusler

  • Jeder Bewohner der Schweiz hat 6,4 Tonnen CO2 auf dem Buckel.

    6,4 Tonnen CO2 auf dem Buckel

    Das Bundesamt für Umwelt hat es ausgerechnet: Jeder Bewohner der Schweiz hat 6,4 Tonnen CO2 auf dem Buckel. So viel wiegen die Investitionen der Schweizer Pensionskassen in den Erdöl-, Kohle- und Gassektor - und das ist etwas viel, sagt die Ökonomin Silvia Ruprecht-Martingoli.

    Christoph Keller

  • Auch immer mehr Investoren aus der Schweiz setzen auf erneuerbare Energien.

    Schweizer Investoren steigen aus

    Am Anfang standen Aktivisten, Umweltschützer, Klimaschützer - sie machten die Anleger darauf aufmerksam, dass Investitionen in Erdgas, Öl und Kohle keine so gute Idee ist. Mittlerweile ist das bei den Chefetagen angekommen.

    Christoph Keller

Autor/in: Christoph Keller, Moderation: Bernard Senn, Redaktion: Brigitte Häring