Roma in Frankreich – nur raus aus dem Slum

  • Donnerstag, 4. September 2014, 9:02 Uhr
Sendetermine
  • Erste Ausstrahlung:
    • Donnerstag, 4. September 2014, 9:02 Uhr, Radio SRF 2 Kultur
  • Wiederholung:
    • Donnerstag, 4. September 2014, 18:30 Uhr, Radio SRF 2 Kultur

In Frankreich leben 17'000 Roma aus Rumänien und Bulgarien, aber die meisten wohnen in Slums neben Autobahnen, unter Brücken oder in Wäldchen am Rand der Städte.

Ein Roma-Kind stellt sich schützend zwischen Polizeibeamte und seine Familie als diese vertrieben wird.
Bildlegende: Die französische Polizei vertreibt Roma-Familien in Frankreich. Reuters

Hütten aus Holzplatten, Pappkartons, Plastikplanen ohne Wasser oder Stromanschluss. Das sind typische Unterkünfte von Roma-Familien in Frankreich. Nur wenige Roma-Kinder gehen von dort aus in die Schule.


Sobald die Justiz es anordnet, kann die Polizei die Familien vertreiben. Dann fangen sie wieder bei Null an, suchen neue Gelände, bauen neue Hütten.


Aber seit Januar gilt auch für Roma völlige Arbeitnehmerfreizügigkeit: Wie alle anderen EU-Bürger dürfen sie nun in Frankreich arbeiten. Viele schreiben sich jetzt bei Arbeitsämtern und Zeitarbeitsfirmen ein. In der Hoffnung, dass sie endlich den Schritt aus der Armut schaffen.

Autor/in: Bettina Kaps