Russland – der Krieg um die Seelen

  • Montag, 1. August 2016, 9:02 Uhr
Sendetermine
  • Erste Ausstrahlung:
    • Montag, 1. August 2016, 9:02 Uhr, Radio SRF 2 Kultur
  • Wiederholung:
    • Montag, 1. August 2016, 18:03 Uhr, Radio SRF 2 Kultur

Die Krim-Annexion und der Krieg in der Ostukraine zeigen es: Russland sieht sich wieder als Grossmacht. Eine Welle von Patriotismus schwappt über das Land, befeuert von Medien und Kulturschaffenden.

Russland sieht sich von inneren und äusseren Feinden bedroht, die Aussenpolitik ist aggressiv geworden. Die Kultur bedient die Sehnsucht nach imperialer Grösse. Medien verbreiten glitzernden Unsinn oder Staatspropaganda.

Kontext trifft den britischen Fernsehproduzenten Peter Pomerantsev, der neun Jahre in Moskau gelebt und gearbeitet hat. Der Sohn sowjetischer Dissidenten hat seine Erfahrungen mit der russischen Medienwelt in einem Buch niedergeschrieben. «Nichts ist wahr und alles ist möglich» – so der Titel seines Buches. Es ist zugleich die treffende Analyse des gegenwärtigen Russland. Zudem analysiert der Schweizer Slawist Ulrich Schmid, wie sich die russischen Kulturschaffenden im System Putin verhalten, und wie weit sie für die Sache der Nation zu gehen bereit sind.

Buchhinweise:

Peter Pomerantsev: Nichts ist wahr und alles ist möglich. Abenteuer in Putins Russland.
Deutsche Verlags-Anstalt 2015. ISBN: 978-3-421-04699-4

Ulrich Schmid: Technologien der Seele. Vom Verfertigen der Wahrheit in der russischen Gegenwartskultur.
Suhrkamp 2015. ISBN: 978-3-518-12702-5

Beiträge

  • Singen, jagen, Judo oder Eishockey: Gibt es etwas, dass Vladimir Putin nicht kann?

    Putins Russland als Realityshow

    Der britische Filmemacher Peter Pomerantsev, Sohn sowjetischer Dissidenten, stürzt sich Anfang der 2000-er Jahre ins Leben im boomenden Moskau. Er arbeitet als Fernsehproduzent und erlebt die Welt der russischen Fernsehstudios.

    Er beobachtet, wie sich das Land in Richtung Autokratie bewegt; Putins Russland erscheint ihm immer mehr als Realityshow, die der Regie des Kremls gehorcht.Nach seiner Rückkehr nach London schreibt er ein Buch – es ist die Quintessenz seiner Analyse der russischen Wirklichkeit.

    Judith Huber

  • David Nauer, SRF-Russland-Korrespondent, erklärt wie es sich im Moment lebt und arbeitet in Russland.

    Wenn Fremde zu Feinden werden

    Russland sieht sich von inneren und äusseren Feinden bedroht, die Aussenpolitik ist aggressiv geworden. Das schlägt sich in der Berichterstattung der Medien nieder, aber auch in der Stimmung im Alltag.

    Wie lebt und arbeitet man als westlicher Korrespondent im heutigen Moskau? Fragen an SRF-Russland-Korrespondent David Nauer.

    Judith Huber

  • TV-Sender, Serien, Film und die Literatur sind in Russland mittlerweilen Gleichgeschaltet und richten sich nach Vladimir Putin.

    Wenn russische Schriftsteller nach Seelen fischen

    Wladimir Putin erfreut sich in der russischen Bevölkerung einer enormen Zustimmung. Die staatliche Propaganda zieht alle Register. Die aktuellen Filme, TV-Serien und die Literatur verklären das System Putin.

    Wie weit russische Kulturschaffende für die Sache der Nation zu gehen bereit sind, zeigt das aktuelle Werk «Technologien der Seele» von Ulrich Schmid, Professor für Kultur und Gesellschaft Russlands an der Universität St. Gallen.

    Felix Münger

Autor/in: Judith Huber und Felix Münger, Moderation: Monika Schärer, Redaktion: Cornelia Kazis