Strafen! Strafen! Strafen?

  • Montag, 25. September 2017, 9:02 Uhr
Sendetermine
  • Erste Ausstrahlung:
    • Montag, 25. September 2017, 9:02 Uhr, Radio SRF 2 Kultur
  • Wiederholung:
    • Montag, 25. September 2017, 18:03 Uhr, Radio SRF 2 Kultur

Mit der letzten grossen Revision des Strafgesetzbuches im 2007 sollten die Freiheitsstrafen seltener werden. Passiert ist aber das Gegenteil: vor allem in den Kantonen Genf und Waadt hat die Zahl der unbedingten Gefängnisstrafen massiv zugenommen. Wie kommt das?

Auf Französisch heisst Freiheitsstrafe «Peine privative de liberté». Das sollte man wissen, weil in der Schweiz die Mehrheit der Freiheitsstrafen in der Romandie verhängt wird. Das führt zu einer gefährlichen Überbelegung von Haftanstalten, etwa des Gefängnisses Champ-Dollon.

Ist der Wille, mehr und härter zu strafen, eine politische Vorgabe? Wie ist es im Gefängnis? Was denken ein Staatsanwalt, eine Richterin, ein verurteilter Straftäter über den Strafvollzug? 

«Kontext» hat in der Westschweiz und in der Deutschschweiz recherchiert.

Beiträge

  • Flur mit Gefängniszellen

    Genf und die Waadt strafen am häufigsten

    «Strafe ist Gerechtigkeit für die Ungerechten», schrieb der Philosoph Augustinus. Wer sich für Strafe und Gerechtigkeit in der Schweiz interessiert, sollte seinen Blick in die Westschweiz richten. Genauer: Richtung Genferseebogen.

    Denn nirgendwo sonst wird so viel eingesperrt, sind die Gefängnisse so überfüllt wie hier. 43 Prozent aller unbedingten Freiheitsstrafen werden in Genf und der Waadt ausgesprochen - obwohl die Kantone zusammen nur 15 Prozent der Schweizer Bevölkerung zählen. Warum?

    Sascha Buchbinder

  • Das Strafgesetzbuch ist in der ganzen Schweiz gleich. Trotzdem unterscheiden sich die Sanktionsstile

    «Völlig verschiedene Sanktionsstile»

    Der Sozialwissenschaftler Daniel Fink leitete lange die Sektion Kriminalstatistik beim Bundesamt für Statistik und ist heute Lehrbeauftragter an den Universitäten Lausanne und Luzern.

    Er kennt den Schweizer Strafvollzug und stellt zwischen West- und Deutschschweiz deutlich unterschiedliche Stile von Sanktionen fest. Obwohl das Strafgesetzbuch und die Strafprozessordnung für die ganze Schweiz gleich lauten. Ein Gespräch.

    Sascha Buchbinder

  • Blick in eine Gefängniszelle in der Genfer Strafvololzugsanstalt Champ Dollon

    Im Gefängnis

    Alltag im Strafvollzug. Gegenüber der Hauptkaserne in Thun steht ein gedrungenes graues Gebäude, 2001 eröffnet. Auffällig zur Strasse hin: das schmale vergitterte Fenster, das wie ein Band der Fassade entlang läuft und der Maschendrahtzaun mit Stacheldrahtkrone.

    Der Eingang massiv, Beton und Panzerglas. Das Regionalgefängnis Thun. Eine Besichtigung.

    Raphael Zehnder

  • Vom Sinn und Unsinn des Strafens

    Vom Sinn und Unsinn des Strafens

    Warum sperrt die Justiz überhaupt ein? Nützen Freiheitsstrafen grundsätzlich etwas? Gibt es - je nach Delikt - vielleicht geeignetere Strafformen?

    Ein Staatsanwalt, eine Richterin, ein Kriminologe und ein verurteilter Wirtschaftskriminaltäter antworten.

    Raphael Zehnder

Autor/in: Sascha Buchbinder und Raphael Zehnder, Moderation: Monika Schärer, Redaktion: Sabine Bitter