US-Präsidentschaftswahlen 2016: ethnisch so bunt wie noch nie

  • Dienstag, 18. Oktober 2016, 9:02 Uhr
Sendetermine
  • Erste Ausstrahlung:
    • Dienstag, 18. Oktober 2016, 9:02 Uhr, Radio SRF 2 Kultur
  • Wiederholung:
    • Dienstag, 18. Oktober 2016, 18:03 Uhr, Radio SRF 2 Kultur

Make America Great Again. - Mit diesem Versprechen war Donald Trump als Präsidentschaftskandidat angetreten. Bis jetzt hat er mit seinen Skandalen, Rassismen und Beleidigungen das Gegenteil bewirkt. Trotzdem hält seine Wähler-Basis weiter hartnäckig zu ihm.

Die Loyalität wird den mehrheitlich weissen Trumpisten wenig helfen: in den USA schrumpft die Spezies der WASPs, der White Anglo Saxon Protestants, unaufhaltsam zur Minderheit. Die Zukunft des Landes ist bunt, und die diesjährigen Wahlen werden die Vielfältigsten in der Geschichte der USA. Nahezu jeder und jede dritte Wahlberechtigte wird zu einer Minderheit gehören.

Kontext blickt auf die asiatische, muslimische und afroamerikanische Minderheit und geht der Frage nach, weshalb ein Teil der weissen Männer und Frauen ob dieser Entwicklung so zornig sind.

Beiträge

  • Asiatische Amerikaner: Die «Ewigen Ausländer»

    Sie gelten als Muster-Minderheit: strebsam, familienorientiert, bescheiden: asiatische Amerikaner. Doch seit einigen Jahren klagen sie über diese Klischees und fordern ihren Platz in der amerikanischen Gesellschaft. Politik und Wirtschaft sollten dieses Anliegen ernst nehmen.

    Denn amerikanische Asiaten sind nicht nur die erfolgreichste und am besten ausgebildete ethnische Minderheit der USA. Sie sind auch die schnellst wachsende, und ihre Stimmen werden für die Wahlen immer bedeutender. Eine Reportage aus Kalifornien, wo der asiatische Bevölkerungsanteil bereits einen Drittel beträgt

    Rita Schwarzer

  • Muslimische Amerikaner: Im Visier der Islamophoben

    Während asiatische Amerikaner gerne als Vorzeige-Minderheit gepriesen werden, steht die islamische Gemeinschaft seit dem 11. September 2001 unter Generalverdacht. Zwar hofften nach den Terroranschlägen vor 15 Jahren viele Muslime, mit der Zeit würden sich Misstrauen, Angst und Hass wieder legen.

    Doch spätestens seit den Tragödien von Paris und San Bernardino sowie dem laufenden Wahlkampf ums Weisse Haus, sehen selbst die grössten Optimisten unter ihnen ein: sie hatten sich getäuscht. Reportage über eine mit vielen Vorurteilen und negativen Klischees behafteten Minderheit.

    Rita Schwarzer

  • Afroamerikaner: Der lange Schatten der Vergangenheit

    Anders als etwa die asiatische oder muslimische Minderheit, hat die schwarze Minorität der USA seit den 70er Jahren kaum zugenommen. Geblieben ist in diesen Jahrzehnten auch ein hohes Mass an Diskriminierung und Unrecht.

    Zwar ist die gesetzliche Rassentrennung seit über einem halben Jahrhundert aufgehoben, und die US-Bevölkerung wählte vor acht Jahren ihren ersten schwarzen Präsidenten. Doch aus den Köpfen verschwunden sind die Rassenschranken keineswegs. - Reportage aus dem Süden der USA, wo noch heute etwas mehr als die Hälfte der afroamerikanischen Bevölkerung lebt.

    Rita Schwarzer

  • Die Trumpisten: Zornige Weisse

    New York City ist zwar Donald Trumps Stammrevier. Doch seine Wahlchancen sind gerade im Big Apple denkbar schlecht. Die Stadt gilt als liberaler Schmelztiegel.

    Dennoch ist der Republikanische Präsidentschaftskandidat von der Idee beseelt, nicht bloss die Stadt, sondern den ganzen Bundesstaat New York für sich gewinnen zu können. Eine Reportage vor Ort und ein Gespräch mit dem New Yorker Soziologen Michael Kimmel, der über Donald Trumps Gefolgschaft ein Buch geschrieben hat, zwei Jahre bevor sich der Immobilienmogul fürs Präsidentenamt bewarb: «Angry White Men» - «Zornige Weisse Männer».

    Rita Schwarzer

Autor/in: Rita Schwarzer, Moderation: Brigitte Häring, Redaktion: Raphael Zehnder