Verdachtsmoment Aussehen

  • Montag, 30. April 2018, 9:02 Uhr
Sendetermine
  • Erste Ausstrahlung:
    • Montag, 30. April 2018, 9:02 Uhr, Radio SRF 2 Kultur
  • Wiederholung:
    • Montag, 30. April 2018, 18:03 Uhr, Radio SRF 2 Kultur

Fälle von Racial Profiling lösen Empörung aus und werden kontrovers diskutiert - dass Äusserlichkeiten wie Hautfarbe bei der Verbrechensbekämpfung eine Rolle spielen, ändert sich dadurch aber nicht.

Die Idee der Rasse gehört allzuoft in das Repertoire polizeilicher Arbeit – viele Menschen werden rein aufgrund ihres Aussehens kontrolliert, manchmal auch in Gewahrsam genommen.

Die Hautfarbe jedenfalls bestimmt die Lebensrealität vieler Menschen, und die Frage stellt sich: Soll jemand eher verdächtigt werden dürfen auch dann, wenn Menschen mit derselben Hautfarbe als überdurchschnittlich straffällig gelten?

Dieser und anderen Fragen gehen wir nach, mit Beiträgen aus den USA, Deutschland und der Schweiz und im Gespräch mit Markus Mohler, ehemaliger Kommandant der Basler Kantonspolizei, und Tarek Naguib von der Allianz gegen Racial Profiling.

Beiträge

  • Tarek Naguib spricht sich gegen das Racial Profiling aus

    Rassismus per Gesetz

    In Deutschland gilt eigentlich das Diskriminierungverbot. Nicht so allerdings in Grenzregionen oder an Orten des internationalen Verkehrs - hier darf verdachtsunabhängig kontrolliert werden. Eine Einladung zur Willkür und Racial Profiling, sagen Kritiker und Betroffene.

    Ohne Vorurteile Äusserlichkeiten zu berücksichtigen, sei die grosse Kunst, erwidert ein ehemaliger Polizeibeamter.

    (Übernahme von Deutschlandfunk Kultur, Sendegefäss Zeitfragen)

    Nina Raddy

  • Mohamed Wa Baile mit weiss bemaltem Gesicht

    Der blinde Fleck

    Der Fall von Mohamed Wa Baile ist der wohl bekannteste Fall von Racial Profiling in der Schweiz. Wohl auch deshalb, weil Wa Baile sich nicht mit seiner Verhaftung am Zürcher Hauptbahnhof abfinden wollte, gewann die Thematik schweizweit an Aufmerksamkeit.

    Wo steht die Debatte heute?

    Christoph Keller

  • Demonstranten am 50. Jahrestag der Ermordung von Martin Luther King

    Geduldig ungeduldig bleiben

    Rassismus ist tief in der amerikanischen Geschichte verwurzelt. Barack Obama hat Hoffnung aber wenig Besserung gebracht, Donald Trump negiert, dass racial profiling ein Problem sei. Und auf den Strassen bleibt institutioneller Rassismus täglich spürbar.

    Die Antwort der Schwarzen Communities wankt zwischen Widerstand und Geduldsamkeit.

    Arndt Peltner

Autor/in: Nina Raddy, Christoph Keller, Arndt Peltner, Moderation: Bernard Senn, Redaktion: Christoph Keller, Benedikt Hofer