«Volkes Stimme?» - aktuelle Mundartpoesie

  • Dienstag, 12. Juni 2018, 9:02 Uhr
Sendetermine
  • Erste Ausstrahlung:
    • Dienstag, 12. Juni 2018, 9:02 Uhr, Radio SRF 2 Kultur
  • Wiederholung:
    • Dienstag, 12. Juni 2018, 18:03 Uhr, Radio SRF 2 Kultur

Neue Dialektgedichte aus dem Urnerland und aus Wien sowie Schweizer Mundartlieder stellen die Frage nach dem Sinn des Lebens – meist auf humorvolle Weise. Eine tour dhorizon durch die aktuelle Mundartpoesie, mit einem Blick auf Gemeinsamkeiten und Unterschiede.

Die Poesie ist die Literaturgattung, die als erste mit der Mundart in Verbindung gebracht wird. Aktuelle Mundartdichter und -sängerinnen stellen sich daher in eine lange Traditionsreihe. Diese sieht jedoch nicht in jeder Sprachregion und nicht in jedem Genre gleich aus.

In dieser Kontext-Stunde beleuchten wir den neuen Gedichtband «gredi üüfe» des Innerschweizer Schauspielers und Dichters Hanspeter Müller-Drossaart, die Gedichtsammlung «in an schwoazzn kittl gwicklt» des Wiener Lyrikers Michael Stavaric und aktuelle Tipps aus der Schweizer Mundartmusikszene von Kenner Bänz Friedli. Zusammen ergibt sich das vielschichtige Bild einer innovativen und bisweilen radikalen Mundartlyrik, die sich ihrer Wurzeln aber durchaus bewusst ist.

Beiträge

  • Hanspeter Müller-Drossaart

    «Gredi üüfe» von Hanspeter Müller-Drossaart

    Nach «zittrigi fäkke» auf Obwaldnerisch kommt nun der zweite Gedichtband von Hanspeter Müller-Drossaart «gredi üüfe» - auf Urnerisch. Der Dichter malt darin verschiedene Bilder seiner zweiten Heimat, dem Urnerland, in das er als Primarschulkind kam.

    Es geht um Enge und Fernweh, um Stillstand und Migration, um Kargheit und Leidenschaft.

    Der Schauspieler Müller-Drossaart manifestiert sich immer wieder in der Ausgestaltung der verschiedenen Figuren, die den Gedichten innewohnen.

    Peter von Matt und Sabine Graf kommentieren die Gedichte aus einer literaturwissenschaftlichen Perspektive.

    André Perler

  • Michael Stavaric

    «in an schwoazzn kittl gwicklt» von Michael Stavaric

    In der Tradition von H.C. Artmann, Ernst Jandl und Helmut Qualtinger hat der österreichische Autor Michael Stavaric einen starken Gedichtband in Wiener Mundart herausgegeben. Es sind brüchige Fragmente eines am Leben zweifelnden, aber auch humorvollen lyrischen Ichs.

    Der Dialekt spielt dabei eine besondere Rolle, erlaubt sich Stavaric in ihm doch eine drastische Wortwahl hart an der Schmerzgrenze. Ebenso radikal ist die Verschriftlichung des Dialekts, die ganz nahe bei der Aussprache liegt. Ein spannendes Experiment, über das Stavaric beredt Auskunft gibt.

    Markus Gasser

  • Bänz Friedli

    Mundartmusik-Tipps mit Bänz Friedli

    Die Schweizer Mundartmusik ist nicht nur beliebt, sondern bisweilen auch richtig gut. Der Kenner der Schweizer Dialektkunstszene Bänz Friedli und Mundartredaktor André Perler präsentieren einige heisse Newcomer-Tipps.

    Zusammen diskutieren sie über aktuelle Tendenzen und Entwicklungen in der Mundartmusik.

    André Perler

Autor/in: André Perler, Markus Gasser, Moderation: Monika Schärer, Redaktion: Dagmar Walser