Vom Lügen (und der Wahrheit) in der Politik

  • Montag, 13. März 2017, 9:02 Uhr
Sendetermine
  • Erste Ausstrahlung:
    • Montag, 13. März 2017, 9:02 Uhr, Radio SRF 2 Kultur
  • Wiederholung:
    • Montag, 13. März 2017, 18:03 Uhr, Radio SRF 2 Kultur

«Alternative facts», «Lügenpresse», «Fake news»: Neuere Schlagworte zeigen, dass heute erbittert um Lüge und Wahrheit in der Politik gerungen wird.

Die Realität hat sich in unterschiedliche Auslegungen gespalten, die alle für sich den Anspruch auf Wahrheit erheben. Selbst wenn sie offenkundig nicht auf Tatsachen beruhen. Zwar fordert das achte Gebot kategorisch: «Du sollst kein falsches Zeugnis von dir geben». Doch das Lügen ist zu einem verbreiteten politischen Werkzeug geworden.

«Kontext» besucht «Fact-Checker», die gegen politische Lügen kämpfen, erkundigt sich bei der Theologin Caroline Schröder Field und beim Strafrechtler Bijan Fateh-Moghadam und fragt die Philosophin Karen Gloy, was Wahrheit denn nun wirklich bedeutet.

Beiträge

  • Der Präsident der russischen Föderation Wladimir Putin schreckt nicht zurück Propaganda zur Durchsetzung seiner Ziele zu benutzen.

    Amtliche Lügenbekämpfung

    Der Krieg auf der Krim und in der Ukraine liess in Brüssel die Alarmglocken läuten. Die EU realisierte, dass Russland mit Falschinformationen gezielt die Länder zwischen der EU und Russland zu destabilisieren versucht, und dass Russland auch gezielt die EU als Monster darstellen will.

    Die Staats- und Regierungschefs der EU gründeten deshalb eine Abteilung für strategische Kommunikation, die der russischen Propaganda kontra geben soll.

    Oliver Washington

  • Immer mehr Fact-Checking-Organisationen enstehen seit 2010.

    Hochkonjunktur für Faktenprüfer

    Weltweit existieren 113 Fact-Checking-Initiativen, mehr als 90% davon sind seit 2010 entstanden, ungefähr 50 allein in den letzten beiden Jahren. Erforscht hat diese neuen Institutionen der Zivilgesellschaft Lucas Graves, Medienwissenschaftler an der University of Wisconsin.

    Für das «Reuters Institute for The Study of Journalism» der Universität Oxford hat Graves den Aufstieg der Fact-Checking-Organisationen in Europa untersucht. Offenbar besteht ein Bedürfnis danach, Fakten anders zu überprüfen, als dies seriöse Medienhäuser ohnehin tun.

    Raphael Zehnder

  • Vermeintliche Fakten hinterfragen, dieses Ziele setzt sich auch «factcheck.ni» aus Belfast.

    Journalistische Lügenbekämpfung

    Wie gefährlich es auch für demokratische Staaten ist, wenn unterschiedliche Bevölkerungsgruppen unterschiedliche Wahrheiten kennen, zeigt sich etwa in Nordirland.

    Unser Korrespondent hat sich nach Belfast begeben und der nordirischen Organisation «factcheck.ni» bei der Arbeit zugesehen.

    Martin Alioth

  • Pinocchio – kein Politiker, aber ein Lügner mit Tradition.

    Lügen hat Tradition

    Die politische Lüge ist kein neues Phänomen. Einige Beispiele aus früheren Jahrhunderten skizziert im Gespräch Raphael Zehnder.

    Monika Schärer

  • Auf die Bibel schwören – auch heute noch ein gängiger Akt.

    Lügen aus dem Blickwinkel von Theologie und Strafrecht

    Das achte Gebot verbietet das Lügen. Trotzdem wird gelogen, was das Zeug hält. Nicht nur die mehr oder weniger harmlosen Notlügen und Flunkereien im Alltag, sondern Lügen mit handfestem politischem Interesse.

    Das Lügen – aus Sicht der Basler Münsterpfarrerin Caroline Schröder Field und des Strafrechtlers Bijan Fateh-Moghadam von der Universität Basel.

    Raphael Zehnder

  • Gibt es eine absolute Wahrheit?

    Was ist Wahrheit?

    Lügen ... was ist das Gegenteil? Ganz einfach: die Wahrheit! Aber mit der Wahrheit verhält es sich nicht eben simpel. Gibt es so etwas wie die absolute Wahrheit? Wie wird sie ermittelt?

    Antworten von Karen Gloy. Die emeritierte Professorin für Philosophie an der Universität Luzern hat unter anderem ein Buch über Wahrheitstheorien verfasst und zuletzt eines mit dem Titel «Was ist die Wirklichkeit?»

    Monika Schärer

Autor/in: Bernard Senn und Raphael Zehnder, Martin Alioth, Oliver Washington, Moderation: Monika Schärer, Redaktion: Bernard Senn