Wer den Regenwald rodet

  • Dienstag, 30. Juni 2015, 9:02 Uhr
Sendetermine
  • Erste Ausstrahlung:
    • Dienstag, 30. Juni 2015, 9:02 Uhr, Radio SRF 2 Kultur
  • Wiederholung:
    • Dienstag, 30. Juni 2015, 18:03 Uhr, Radio SRF 2 Kultur

Der Regenwald auf der Insel Borneo wird gerodet, auch mit Unterstützung einer Schweizer Bank - doch jetzt zeichnet sich eine Trendwende ab.

Die Insel Borneo war einst ganz mit Regenwald bedeckt. Doch Holzfäller und Palmölproduzenten haben den Wald gerodet, aus wertvollen CO2-Speichern entstanden grossflächige Quellen von Treibhausgasen. Und die Bevölkerung verlor ihre Existenzgrundlage: den Wald.

Nicht unbeteiligt daran ist auch eine Schweizer Bank, die viel Geld in einen grossen Papierkonzern investiert hat. Simon Jäggi war im Urwald von Borneo unterwegs und zeigt, wie die Menschen dort unter der Abholzung leiden, die Crédit Suisse nimmt in der Sendung Stellung zu den Vorwürfen - und Lukas Straumann, Geschäftsführer des Bruno Manser Fonds erläutert, welche Strategien er verfolgt zur Rettung des Regenwalds.

Beiträge

  • Mit dem Wald verschwindet auch die Existenzgrundlage der Menschen.

    Kein Leben ohne die Wälder – eine Reportage aus dem Dschungel

    Nirgendwo auf Borneo ist das Ausmass der Abholzung so massiv, wie im malaysischen Gliedstaat Sarawak. Einst war das Gebiet fast vollständig von Urwald bedeckt. In den vergangenen Jahrzehnten wurden 80 Prozent der Wälder gefällt oder stark dezimiert.

    Die Penan, ehemalige Waldnomaden, sind von dieser Entwicklung besonders betroffen.

    Die Reportage aus dem Dorf Long Lamai zeigt, das Volk hat seinen Wald nicht aufgegeben.

    Simon Jäggi

  • Will die Abholzung stoppen: Taib Mahmud.

    Die Versprechen des neuen Premierministers

    Der ehemalige Premierminister im malaysischen Teilstaat Sarawak auf Borneo, Taib Mahmud, verweigerte jedes Gespräch und soll an der Abholzung ein Vermögen verdient haben. Seit einem Jahr ist sein Nachfolger an der Macht. Erst vor wenigen Wochen hat er angekündigt, er werde die Abholzung stoppen.

    Simon Jäggi

  • Nimmt Stellung: Bruno Bischoff von der CS, hier bei einem Forum zu Nachhaltigkeit.

    Die Verantwortung einer Bank

    Die Crédit Suisse ist an der Abholzung des Regenwalds beteiligt, sie hat in eine Firma investiert, die grossflächig Regenwald rodet, um daraus Papier herzustellen.

    Bruno Bischoff, stellvertretender Leiter Sustainability der Crédit Suisse erklärt, wie sich die Bank ihrer Verantwortung stellt.

    Christoph Keller

  • Aktion des Bruno Manser Fonds: vor der Credit Suisse in Zürich soll ein «Mahnbaum» auf die Abholzung des Regenwaldes durch den Holzkonzern Samling aufmerksam machen.

    Der Kampf des Bruno Manser Fonds

    Der Bruno Manser Fonds kämpft an vorderster Front gegen die Abholzung auf Borneo. Lukas Straumann, Geschäftsführer des Fonds, erläutert, welche Strategien es braucht, und wo erste, kleine Erfolge zu verzeichnen sind.

    Christoph Keller

Autor/in: Simon Jäggi und Christoph Keller, Moderation: Ellinor Landmann, Redaktion: Cornelia Kazis