André-Ernest-Modeste Grétry: «Andromaque», Tragédie lyrique in drei Akten

Jedes Jahr überraschen die Schwetzinger Festspiele mit einer musikalischen Rarität: diesmal mit Jean Racines Tragödie «Andromaque», die vom Schicksal der Kinder der Kriegstreiber von Troja erzählt.

André-Ernest-Modeste Grétry hat sie 1780 vertont: ohne freundliche Balletteinlagen wie damals üblich, dafür mit feinem Sensorium für das Getriebene und Unerbittliche des Dramas (Aufnahme vom 15. Mai 2010).