Eine Karajan- Diskographie

Eine kritische Auswahl von Franz Cavigelli. Karajan gehört zu den ersten Dirigenten, die die Schallplatte als Kunstwerk «sui generis» verstanden und einsetzten. So sind Karajans Einspielungen, die in rund vier Jahrzehnten entstanden, fast zahllos. Was davon bleibt, hat Franz Cavigelli eruiert.

In der Sendung werden folgende empfehlenswerte Aufnahmen besprochen (angegeben wird nur das Label, da manche Aufnahmen in verschiedenen Editionen mit verschiedenen Nummern existieren):

R. Strauss: Ein Heldenleben
1959, Berliner Philharmoniker
Deutsche Grammophon

J. Sibelius: 4. Sinfonie
1962, Berliner Philharmoniker
Deutsche Grammophon
       
G. Puccini: Madama Butterfly
1974, Decca 
Wiener Philharmoniker
M. Freni, Chr. Ludwig,  L. Pavarotti

Debussy: Pelléas et Mélisande
1978, Berliner Philharmoniker
F. von Stade, R. Stillwell
EMI

Donizetti: Lucia di Lammermoor
1955, LIVE Berlin,
RSO, M. Callas, G. di Stefano, R. Panerai
EMI

D. Schostakowitsch: 10. Sinfonie
1967, Berliner Philharmoniker LIVE Moskau,
Melodia
                    
R. Strauss: Ariadne auf Naxos
1954, Philharmonia Orchestra
E. Schwarzkopf, R. Streich, H. Prey u.a.
EMI

G. Verdi: Falstaff
1956, Philharmonia Orchestra
T. Gobbi, E. Schwarzkopf, F. Barbieri, N. Merriman, R. Panerai, A. Moffo, L. Alva
EMI

R. Wagner: Das Rheingold
1968, Berliner Philharmoniker
D. Fischer-Dieskau, H. Donath, E. Moser, K. Ridderbusch, M. Talvela u.a.
Deutsche Grammophon

G. Mahler: 9. Sinfonie
1982, LIVE Berlin, Berliner Philharmoniker
Deutsche Grammophon
 

Redaktion: Roland Wächter