Les Contes d'Hoffmann von Jacques Offenbach

Offenbach dachte wirtschaftlich: ein einziger Sänger für die Bösewichte, eine einzige Sängerin für alle drei Frauenrollen: die koloraturenreiche, die lyrische und die dunkel-dramatische.

Offenbach dachte wirtschaftlich: ein einziger Sänger für die Bösewichte, eine einzige Sängerin für alle drei Frauenrollen: die koloraturenreiche, die lyrische und die dunkel-dramatische.Im Grand Théâtre Genf entschied man sich für die teurere, aber sicher bekömmlichere Version und engagierte zwei der zur Zeit führenden Schweizerinnen: Rachel Harnisch und Maria Riccarda Wesseling. Zusammen mit der kecken Französin Patricia Petibon, DER Olympia schlechthin und der Deutschen Stella Dufexis, ist nun ein luxuriöses Frauenteam zusammengekommen. Gabriela Kaegi hat sie alle vier um einen runden Tisch versammelt. Zwischen den Akten hört man sie über ihre Rollen reden. Und auch gelacht wird viel.