Ausstellung Edgar Degas in Basel

Die Fondation Beyeler zeigt ab Sonntag eine Ausstellung des französischen Künstlers Edgar Degas. Bekannt ist Edgar Degas insbesondere für seine Darstellungen von weiblichen Akten und Tänzerinnen. Er erstellte aber auch Skulpturen und Fotografien.

Selbstporträt von Edgar Degas in der Bibliothek, 1895.
Bildlegende: Selbstporträt von Edgar Degas in der Bibliothek, 1895. Fondation Beyeler / Privatsammlung

Die über 150 Werke umfassende Ausstellung fokussiert auf das Spätwerk von Edgar Degas (um 1886-1912). Es handelt sich um die erste Ausstellung von Edgar Degas in der Schweiz oder in Süddeutschland seit 20 Jahren.

Vielseitiger Künstler
Edgar Degas benutzte für sein Schaffen unterschiedliche Medien: Malerei, Pastell, Zeichnungen und Druckgrafik gehörten zu seinem Repertoire ebenso wie Skulptur und Fotografie. Wie kein anderer Künstler seiner Zeit experimentierte Degas mit einer Vielzahl künstlerischer Ausdrucksformen.

Leihgaben aus der ganzen Welt
Trotz der Fragilität und Lichtempfindlichkeit kamen Leihgaben aus Museen in Boston, New York, Washington, Tokio, London, Paris, Oslo und München, aus dem Kunstmuseum Basel und dem Kunsthaus Zürich sowie aus Privatsammlungen in Europa und Übersee zusammen.

Die Ausstellung dauert bis zum 27. Januar 2013.

Redaktion: Rahel Walser