Die Welt erfassen aus der Tramperspektive

Jahrelang hat die Berliner Reiseschrifstellerin Annett Gröschner Dutzende von Städten in der ganzen Welt besucht: immer war sie im Tram oder Bus Nr. 4 unterwegs. Auch in Zürich sass sie im «Vierer».

Annett Gröschner unterwegs im Tram.
Bildlegende: Annett Gröschner unterwegs im Tram. zvg

34 grössere und kleinere Metropolen hat Annett Gröschner aus der Tramperspektive erkundet: Von A wie Alexandria bis Z wie Zürich. Auf der Linie 4 in Zürich zwischen Bahnhof Tiefenbrunnen und Bahnhof Altstetten habe sie die modernsten Fahrzeuge kennengelernt, schreibt sie in ihrem Buch. In Alexandria hingegen verkehren noch Wagen, die Kopenhagen bereits 1972 ausrangierte und nach Aegypten abschob.

 

Literaturhinweis

Mit der Linie 4 um die Welt von Annett Gröschner (DVA)

Autor/in: Luzia Stettler