Ein Verbrechen erschüttert das historische Zürich

Ausgerechnet am Buss-und Bettag 1776 wird der Abendmahlwein im Zürcher Grossmünster vergiftet. Jetzt macht der Roman «Das Gesicht» von Dominik Bernet den Stoff zum Thema. Luzia Stettler hat mit Martin Rüsch, dem amtierenden Pfarrer am Grossmünster, den Ort des Geschehens besucht.

Martin Rüsch, Pfarrer am Zürcher Grossmünster, mit einem antiken Abendmahlwein-Becher, der schon 1776 im Einsatz war.
Bildlegende: Martin Rüsch, Pfarrer am Zürcher Grossmünster, mit einem antiken Abendmahlwein-Becher, der schon 1776 im Einsatz war. SRF

Noch heute erinnern die antiken Trinkbecher in der Sakristei des Zürcher Grossmünsters an den heimtückischen Anschlag. Martin Rüesch erzählt, was der Giftanschlag damals in der Oeffentlichkeit bewirkte und ob der Täter je gefasst wurde.

Autor/in: Luzia Stettler