Jules Beck – erster Schweizer Hochgebirgsfotograf

Es muss doch möglich sein, im Hochgebirge zu fotografieren, ohne 250 Kilo Material mitzuschleppen. Das sagte sich vor rund 150 Jahren Jules Beck. Er entwickelte eine neue Methode, die einen kleinen Schönheitsfehler hatte: Die Belichtungszeit pro Bild dauerte bis zu einer Viertelstunde.

Auf dem Mönch, 1872.
Bildlegende: Auf dem Mönch, 1872. zvg

Jules Beck gelangen imposante Bilder. Nicht zuletzt deshalb, weil er seine Bergführer und Träger bat, im Vordergrund zu posieren. Ihm wurde klar, dass erst so dem Betrachter bewusst wurde, wie gross und wuchtig die Bergwelt ist.

Mit dem Fotoband würdigt das Alpine Museum den ersten Schweizer Hochgebirgsfotografen, der vor über 100 Jahren sein Archiv dem Museum vermacht hatte.

Jules Beck - Der erste Schweizer Hochgebirgsfotograf von Urs Kneubühl und Markus Schürpf (Scheidegger und Spiess)

Redaktion: Christine Hubacher