Bewegung im Fall Gurlitt

Viele der Gurlitt-Kunstwerke stehen im Verdacht, NS-Raubkunst zu sein. Bisher hat sich der Kunsthändlersohn auf den Standpunkt gestellt, dass er freiwillig keines der Kunstwerke an allfällige Erben zurückgeben will. Jetzt schlägt Gurlitts Anwalt neue Töne an.

Gurlitts Türschild.
Bildlegende: Keystone

Weitere Themen des Vorabends:

  • «Die Opferung von Gorge Mastromas»: Premiere im Theater Bern
  • «Le cercle des amis du Temps»: Prominente setzen sich für die Tageszeitung Le Temps ein
  • «Multilingual Europe Technology Alliance»: Strategien gegen das digitale Sprachsterben

Moderation: Monika Schärer, Redaktion: David Vogel