Die Biennale Manifesta zwischen Politik und Kunst

Man darf gespannt sein, welche Reaktionen die 10. Ausgabe der Manifesta in St. Petersburg hervorrufen wird. Der deutsche Kurator Kasper König betonte bereits im Vorfeld, dass er nicht die Provokation suche, sondern die Kraft einer Ästhetik, «die sich verletzlich zeige».

Eine Collage: Vor einem Gebäude fährt ein Auto in einen Baum hinein.
Bildlegende: Provokation und verletzliche Ästhetik: Die 10. Biennale Manifesta in St. Petersburg. Francis Alÿs/David Zwirner Gallery

Weitere Themen des Vorabends:

  • In Bern kommen die Dampfzentrale und das Schlachthaus unter ein gemeinsames Dach
  • Perlen der Reise-Literatur: Unterwegs mit dem Schriftsteller Laurence Sterne
  • Neu übersetzt: «Die Abenteuer des braven Soldaten Schwejk» des tschechischen Autors Jaroslav Haschek

Moderation: Andreas Müller-Crepon, Redaktion: Nino Gadient