Die fragile Anmutung des Lebendigen

Das Kunsthaus Zürich erinnert mit einer neuen Schau an den 50. Todestag des Malers und Bildhauers Alberto Giacometti. Dabei kann das Kunsthaus aus den reichen eigenen Beständen schöpfen - zeigt aber auch mit 75 erstmals präsentierten Gipsskulpturen eine ganz neue Seite des altbekannten Künstlers.

Gips-Büsten von Alberto Giacometti in der Ausstellung «Alberto Giacometti – Material und Vision» im Zürcher Kunsthaus.
Bildlegende: Gips-Büsten von Alberto Giacometti in der Ausstellung «Alberto Giacometti – Material und Vision» im Zürcher Kunsthaus. Keystone

Weitere Themen des Morgens:

  • Ein Orchester ganz in weiblicher Hand: Die elsässische Dirigentin Valérie Seiler hat das erste Frauen-Symphonieorchester im Dreiland gegründet.
  • Wer Daten speichern will, kann das auf so genannten Clouds. Doch nicht immer ist das sicher. Manche Betriebssysteme synchronisieren private Inhalte mit der Cloud automatisch.

Redaktion: Katrin Becker