Die Welt im Smartphone: Handyfilme und Jugendkultur

Besonders für junge Menschen ist das Smartphone ein beliebtes Mittel, um sich mitzuteilen. Zu surfen, zu fotografieren - und zu filmen: Lustiges, Alltägliches, sich selbst. Wie Handyfilme die Jugend und ihre Kultur beeinflussen, dazu erscheint dieser Tage ein Buch und es gibt eine Wanderausstellung.

Eine Asiatin haltet ein blaues und ein weisses Smartphone in die Kamera.
Bildlegende: In der Schweiz hat nahezu jeder ein Mobiltelefon. Oft ist es ein Smartphone, ein Telefon mit Internetzugang, mit integrierter Kamera und Mikrofon. Keystone / AP LEE JIN-MAN

Weitere Themen des Vorabends:

  • Der australische Puppenspieler Neville Tranter erzählt gemeinsam mit seinen Klappmaulfiguren bitterböse Geschichten, immer mit einer gehörigen Portion Tragik und Zartheit. Nun ist Neville Tranter in der Schweiz und lässt «The King» tanzen.
  • Intersexuelle fordern die rechtliche Anerkennung eines dritten Geschlechts. Jetzt hat im französischen Tours erstmals ein Gericht einem 64-jährigen Intersexuellen erlaubt, sein Geschlecht von «männlich» in «neutral» zu ändern. Ein wegweisendes Urteil?
  • Seit Anfang Oktober tagt im Vatikan die Familiensynode, Bischöfe aus aller Welt besprechen Fragen und Anliegen zu Familie und Ehe, zur römisch-katholischen Lehre. Offizielle Stellungnahmen haben noch nicht viel Aufsehen erregt. Dafür macht ein anderes Papier von sich reden: ein Protestbrief von Kardinälen an Papst Franziskus.

Moderation: Irene Grüter, Redaktion: Andreas Klaeui