Ein wegweisendes Urteil aus Den Haag

9 Jahre Gefängnis für die Zerstörung der historischen Kulturgüter in Timbuktu: Diese Strafe haben die Richter am Internationalen Strafgerichtshof in Den Haag gegen den Dschihadisten Ahmad al Mahdi verhängt. Zum ersten Mal wurde die Zerstörung von Kulturerbe als Kriegsverbrechen eingestuft.

Der Dschihadist Ahmad al Mahdi.
Bildlegende: 9 Jahre Gefängnis: Der Dschihadist Ahmad al Mahdi gestand, die historischen Kulturgüter in Timbuktu zerstört zu haben. Keystone

Die weiteren Themen des Vorabends:


• Der einzigartige Blick von oben – das Luzerner Theater startet mit «Up/Beat» in die Tanzsaison.
• Die Wahlerfolge der AfD - eine Begegnung mit dem ostdeutschen Bürgerrechtler Konrad Weiss.
• Die selbstgewählte Einsamkeit – ein Gespräch mit dem neuen Einsiedler der Solothurner Verenaschlucht.
• Screenshot – mit künstlicher Intelligenz einen Popsong komponieren.

Moderation: Irene Grüter, Redaktion: David Vogel