Erinnerungskultur in Bosnien 25 Jahre nach dem Krieg

Sogenannte «ethnische Säuberungen», Folter, Vergewaltigung - die Erinnerung an die Kriegsschrecken ist in Bosnien-Herzegowina bis heute allgegenwärtig. Aber eine breite öffentliche Debatte, eine allgemeine und offizielle Aufarbeitung? Fehlanzeige. Wären da nicht die Initiativen von Privatleuten.

Viele rote Plastikstühle sind nebeneinander aufgereiht, auf einem Stuhl sind zwei weisse Rosen.
Bildlegende: Zum zwanzigsten Jahrestag des Krieges in Bosnien wurden in Sarajevo rote Stühle aufgestellt, in Erinnerung an die 11'541 Einwohner, die während der Belagerung getötet worden sind. Keystone

Weitere Themen:

  • Kabarett und Kapitalismuskritik: Der junge Satiriker Till Reiners präsentiert sein neues Programm in Zürich.
  • Intelligent, aber lästig: Die Saatkrähe verärgert viele Stadtbewohner.
  • Die unheimliche Macht der Bilder: Eine Doppelausstellung in Bern zeigt sozialistische Kunst aus Russland.
  • Pulitzer-Preise und Donald Trump: Was sagen die Auszeichnungen über den Journalismus in den USA aus?
  • Experimentelle Soundcollagen: Die Frauenband «Egyptian Female Experimental Music Session» auf Tournee in der Schweiz.

Moderation: Katharina Mutz, Redaktion: SRF 2 Kultur Aktualität