Erster Prozess am ICC gegen Zerstörung von Kulturgütern

Die Wüstenstadt Timbuktu war ein wichtiges Kulturzentrum des Islam. Die Zerstörung der mittelalterlichen Bauwerke 2012 durch Al-Kaida nahe Rebellen hatte weltweit Entsetzen ausgelöst. Heute beginnt in Den Haag vor dem Internationalen Strafgerichtshof der Prozess gegen den mutmasslichen Drahtzieher.

Gebäude aus getrocknetem Lehm und Schlamm.
Bildlegende: Die Lehmmoschee von Timbuktu ist auf der Roten Liste des gefährdeten Welterbes. Reuters

Weitere Themen des Mittags:

  • Die TheaterFalle Basel und ihr neustes Stück «songlines» als begehbare, visuelle und akustische Live-Performance auf der Wasserfallen (BL) vor eindrücklicher Naturkulisse.
  • Ist das Bild des kleinen Jungen aus Syrien, das derzeit die Welt bewegt, ikonographisch? Ein Gespräch mit Urs Stahel, dem langjährigen Leiter des Fotomuseums Winterthur.
  • Erlebnistag am Lucerne Festival, das in diesem Jahr unter dem Motto «PrimaDonna» steht.

Moderation: David Vogel, Redaktion: SRF 2 Kultur Aktualität