Erstmalige Finanzförderung der Schweizer Verlage durch den Bund

Die Förderung von jährlich 1,6 Millionen Franken soll den Verlagen helfen, die Umsatzverluste durch den starken Franken und die fehlende Buchpreisbindung abzufedern. Ein Anfang in die richtige Richtung, sagt unsere Literaturredaktorin, aber wohl eher symbolisch und kaum ökonomisch wirksam.

Einmalig: Geld vom Bund für das Buch.
Bildlegende: Ein aufgeschlageens Buch Flickr/Jan Murin

Weitere Themen des Vorabends:

  • Ein Porträt der Aktivistin Nareen Shammo, die sich für vom IS entführte Jesidinnen einsetzt.
  • Ein Theaterabend beim «Radio Moos», der neuen Produktion im Theatertuchlaube Aarau.
  • Ein Besuch in der aktuellen Ausstellung des Hygienemuseums in Dresden, die sich umfassend mit der Sprache auseinandersetzt.
  • Die Rubrik «Screenshot»: Wenn Dating-Apps politische Umfragen machen.

Moderation: Iren Grüter, Redaktion: Barbara Peter