Hellmuth Karasek ist tot

Er war eines der sympathischsten Knautschgesichter des Kulturfernsehens. Sein Markenzeichen das rollende R, das barsch hätte klingen können, zumal er Kritiker war, aber bei Helmuth Karasek kam selbst die härteste Schelte noch irgendwie nett daher. Jetzt ist der charmante Kritiker gestorben.

Porträtaufnahme von Hellmuth Karasek
Bildlegende: Zwölf Jahre lang prägte Hellmuth Karasek gemeinsam mit Literaturkritiker Marcel Reich Ranicki die ZDF-Sendung «Das literarische Quartett». Keystone / EPA Markus Scholz

Weitere Themen des Mittags:

  • Vor zehn Jahren wurden die sogenannten „Mohammed-Karikaturen» von der dänischen «Jyllands-Posten veröffentlicht. Die Zeichnungen erschütterten das Verhältnis zwischen den Westen und der muslimischen Welt. Auch für die Zeichner selber änderte sich vieles.
  • Niemand kann Gedanken lesen, dabei wäre das so praktisch. Der virtuose Animationsfilm «Inside Out» gibt den Stimmen im Kopf eines kleinen Mädchens Gestalt und schickt sie auf eine abenteuerliche Reise.
  • «Noch 256 Tage bis zur Eröffnung der Manifesta 11 in Zürich». Das steht gross auf der neuen Webseite der Kunstbiennale, die alle zwei Jahre in einer anderen europäischen Stadt stattfindet. Im nächsten Jahr macht die Kunstbiennale für 100 Tage in Zürich halt.

Moderation: David Vogel, Redaktion: SRF2 Kultur Aktualität