Literaturnobelpreis an eine sensible Chronistin

Die neue Literaturnobelpreisträgerin Svetlana Alexijevitsch hat sich den Preis verdient, weil sie Menschen eine Stimme gibt, die sonst nicht gehört werden. Das Werk der Weissrussin besteht im Wesentlichen aus Hunderten von Interviews, die sie zu einer Art dokumentarischer Prosa verarbeitet.

Farbiges Porträt von Swetlana Alexijewitsch
Bildlegende: Swetlana Alexandrowna Alexijewitsch kam 1948 im Westen der Sowjetrepublik Ukraine zur Welt. Imago / Russioan Look

Weitere Themen des Vorabends:

  • Der türkische Chemie-Nobelpreisträger und das türkische Bildungssystem
  • China wirtschaftlich ein Gigant, kulturell ein Zwerg

Moderation: Andreas Müller-Crepon, Redaktion: Remo Vitelli