Mediennutzung junger Erwachsener hat Folgen für die Demokratie

Die junge Generation interessiert sich wenig für professionelle Informationsmedien zu diesem Befund kommt das «Jahrbuch Qualität Medien». Die Folgen für die Meinungsbildung in einer Demokratie findet der Medienwissenschaftler Mark Eisenegger bedenklich.

Ein Mann steht hinter einem Stehpult und spricht ins Mikrofon.
Bildlegende: Mark Eisenegger präsentiert im Namen des Forschungsinstituts Öffentlichkeit und Gesellschaft (FOEG) die Ergebnisse zum Jahrbuch Qualität der Medien 2015. KEYSTONE / LUKAS LEHMANN

Weitere Themen des Vorabends:

  • Die Abstimmung über Netzneutralität im Europa-Parlament
  • Das Château de Rosaire in Freiburg als neue Unterkunft für Asylsuchende
  • «Alles zählt»: Das späte Romandebut von Verena Lueken

Moderation: Annelis Berger, Redaktion: Irene Grüter