Zum 100. Geburtstag von Arno Schmidt

In die Wiege gelegt war der Ruhm ihm nicht: Über Jahre musste Arno Schmidt darum kämpfen, verlegt zu werden. Mit seinem vollkommen neuartigen Schreiben, seinen ausufernden Texten, seinen sexuellen Wortspielen und seiner eigenwilligen Rechtschreibung stiess er viele Zeitgenossen vor den Kopf.

Arno Schmidt in einer Radierung von Jens Rusch.
Bildlegende: Arno Schmidt in einer Radierung von Jens Rusch. Wikimedia/Jens Rusch

Weitere Themen des Morgens:

  • «A Touch Of Sin»: ein Film des chinesischen Regisseurs Jia Zhangke
  • Geburtstag der Kunst
  • Geschenkserie: Grossbritannien

Moderation: Barbara Peter, Redaktion: Sandra Leis