Aus dem Schaulager Basel, einem Tempel moderner Kunst

Geld spielt hier die Nebenrolle. Im Schaulager in Basel ist alles vom Feinsten: Architektur, Kunst, Ausstellungsbedingungen. Vor zehn Jahren ist die Emanuel Hoffmann-Stiftung mit dem Bau neue Wege gegangen. «Kulturplatz» blickt hinter die Kulissen und besucht die Ausstellung von Steve McQueen.

Beiträge

  • Steve McQueen im Schaulager Basel

    Steve McQueen war der offizielle Kriegskünstler des britischen Empire im Irak. Er holte für seinen ersten Spielfilm «Hunger» in Cannes die Goldene Kamera und vertrat die Briten in Venedig an der Kunstbiennale, und das mit schwerer Kost: Ausbeutung, Hungerstreik, Gewalt. Der Filmer und Künstler Steve McQueen drückt dort drauf, wo es weh tut - und das in einer Bildsprache, die gleichzeitig poetisch und präzise ist. Das Schaulager Basel zeigt bis zum 1. September 2013 eine Retrospektive seiner Kunst und Filminstallationen der letzten 20 Jahre.

    Stefan Zucker

    Mehr zum Thema

  • Swissair-Flug 330 - neues Licht auf den Absturz von 1970

    Eine blutige Terrorwelle erschütterte im Februar 1970 Deutschland und die Schweiz. Bilanz: 55 Tote. Eine neue Untersuchung von Wolfgang Kraushaar unter dem Titel «Wann endlich beginnt bei Euch der Kampf gegen die heilige Kuh Israel?» über die antisemitischen Wurzeln des deutschen Linksextremismus reisst auch den mysteriösen Absturz einer Swissair-Maschine bei Würenlingen AG aus der Vergessenheit. Nie wurde jemand für den Terrorakt zur Rechenschaft gezogen. Die Schweiz hält die entscheidenden Akten bis heute unter Verschluss.

    Eduard Erne

    Mehr zum Thema

  • Peter Buwalda - mit Sprachwucht zerlegt er die moderne Familie

    Der niederländische Autor Peter Buwalda landet mit seinem Erstling «Bonita Avenue» einen Grosserfolg. Er wird als europäische Antwort auf die US-Amerikaner Jonathan Franzen und Philip Roth gefeiert. Nicht mit der feinen Klinge, sondern mit dem Zweihänder zerlegt er die scheinbare Idylle einer Patchwork-Familie. Immer tiefer offenbaren sich die seelischen Abgründe der Figuren, unerbittlich ist ihr Fall, bis sie an Sex, Gier und Paranoia zerschellen. «Kulturplatz» hat den Autor, dessen Werk jetzt auf Deutsch vorliegt, in den Niederlanden besucht.

    Sibilla Semadeni

    Mehr zum Thema

  • «Binningen Enlighted» - ein Dorf erleuchtet sich

    Binningen hat sich zum 50-Jahre-Jubiläum seines Kunstvereins ein Geschenk gemacht: eine Parade durch die Gemeinde mit von Künstlern gestalteten Lichtperformances. Die Kunst soll die vergessene Geschichte des Armenhauses Binningen beleuchten und den Zusammenhalt der Einwohnerinnen und Einwohner stärken. Funktioniert das? «Kulturplatz» macht den Reality Check.

    Meili Dschen

  • Der andere Steve McQueen - neu vertont

    Steve McQueen, der erfolgreiche Gegenwartskünstler, hat einen berühmten Namensvetter: den populären Hollywood-Schauspieler, dessen legendäre Autoverfolgungsjagd im Film «Bullitt» (1968) als eine der längsten in die Filmgeschichte eingegangen ist. Dieser Steve McQueen hat jetzt die zwei Schweizer Musiker Stefan Rusconi und Ephrem Lüchinger alias «Whistler and Hustler» zu einer abenteuerlichen Neuinterpretation der Filmmusik von «Bullitt» inspiriert.

    Pascal Derungs

    Mehr zum Thema