Eva Wannenmacher schaut in den Himmel

  • Mittwoch, 18. Dezember 2013, 22:25 Uhr
Sendetermine
  • Erste Ausstrahlung:
    • Mittwoch, 18. Dezember 2013, 22:25 Uhr, SRF 1
  • Wiederholung:
    • Donnerstag, 19. Dezember 2013, 6:02 Uhr, SRF 1
    • Donnerstag, 19. Dezember 2013, 10:36 Uhr, SRF 1
    • Freitag, 20. Dezember 2013, 8:25 Uhr, SRF info
    • Freitag, 20. Dezember 2013, 9:30 Uhr, SRF info
    • Freitag, 20. Dezember 2013, 11:28 Uhr, SRF info
    • Freitag, 20. Dezember 2013, 12:32 Uhr, SRF info
    • Sonntag, 22. Dezember 2013, 8:40 Uhr, SRF info
    • Sonntag, 22. Dezember 2013, 15:05 Uhr, SRF info
    • Dienstag, 24. Dezember 2013, 14:51 Uhr, SRF info
    • Dienstag, 24. Dezember 2013, 16:46 Uhr, SRF info

Astronomen verstehen den Kosmos als Raum, dessen Gesetzen man mit naturwissenschaftlichen Methoden auf den Grund gehen kann. Für andere steht der Himmel für das Unerklärliche, woran man nur glauben kann. «Kulturplatz» aus der Sternwarte Kreuzlingen über das Wesen Mensch zwischen Wissen und Glauben.

Beiträge

  • Papst Franziskus: Kritik am Götzen Mammon

    «Du sollst keine anderen Götter neben mir haben». So lautet das Gebot Nummer Eins. Doch Papst Franziskus ortet im Tanz um das goldene Kalb die Interessen eines «vergöttlichten Marktes». Fürchtet er Konkurrenz oder sitzt da tatsächlich ein Revolutionär auf dem Stuhl Petri? Mit seiner Kritik an der Ökonomie als Mass aller Dinge hat sich jedenfalls noch nie ein Papst so pointiert zur Wirtschaft geäussert. Das «Time Magazin» hat den charismatischen Franziskus eben zur Person des Jahres erkoren.

    Danja Nüesch

    Mehr zum Thema

  • Beseelte Dinge: Warum wir mit Gegenständen aus dem Alltag reden

    Wir kennen es alle: Wir sitzen im Auto, es springt nicht an. Wir bitten es, den Motor zu starten. Egal, ob es das tut oder nicht: Wir haben mit dem Auto geredet. Mit unbelebter Materie. Für Kinder ist die Kommunikation mit den sie umgebenden Gegenständen selbstverständlich. Für Erwachsene eigentlich nicht. Aber Menschen haben offenbar das Bedürfnis, Dingen ein Eigenleben zuzuschreiben. Und sie tun das mit viel Fantasie.

    Igor Basic

  • Georg Brunold: das Rätsel Mensch

    Was ist der Mensch? Ist er von Natur aus gut oder schlecht? Funktioniert er nach bestimmten Regeln? Das sind die Grundfragen allen Beobachtens und Spekulierens, die den denkenden Menschen seit Anbeginn umtreiben. Der Aroser Georg Brunold - Philosoph, Literat und Reporter - hat sich auf die Suche nach Antworten gemacht. Er stösst dabei auf radikale Philosophen, schwärmerische Dichter und nüchterne Wissenschaftler. «Nichts als der Mensch» versammelt Texte aus 2500 Jahren, von Menschen, die Extremes erlebten, Tiefes dachten, scharf beobachteten und hintersinnig fragten.

    Sebastian Günther

    Mehr zum Thema

  • Feldpost an die schwarze Madonna

    Seit über fünf Jahrhunderten ist sie das Symbol der Gnade Gottes und das Ziel jeder Wallfahrt: die schwarze Madonna im Kloster Einsiedeln. Doch was tun, wenn Krieg ist und halb Europa ein Schlachtfeld? Abhilfe schaffte in der Zeit des Ersten Weltkrieges das Medium Fotografie. Angehörige oder Soldaten schickten ein Bild an die Madonna mit der Bitte um Schutz und Gnade. So kam ausgerechnet in einem Kloster der neutralen Schweiz eine beeindruckende Sammlung von Fotoporträts zusammen, die erst jetzt wieder entdeckt wird.

    Stefan Zucker

    Mehr zum Thema