Im Sandwich zwischen Kinder- und Erwachsenenwelt

  • Mittwoch, 22. Oktober 2014, 22:25 Uhr
Sendetermine
  • Erste Ausstrahlung:
    • Mittwoch, 22. Oktober 2014, 22:25 Uhr, SRF 1
  • Wiederholung:
    • Donnerstag, 23. Oktober 2014, 6:00 Uhr, SRF 1
    • Donnerstag, 23. Oktober 2014, 10:35 Uhr, SRF 1
    • Freitag, 24. Oktober 2014, 8:25 Uhr, SRF info
    • Freitag, 24. Oktober 2014, 9:30 Uhr, SRF info
    • Freitag, 24. Oktober 2014, 11:25 Uhr, SRF info
    • Freitag, 24. Oktober 2014, 12:30 Uhr, SRF info
    • Sonntag, 26. Oktober 2014, 8:40 Uhr, SRF info
    • Sonntag, 26. Oktober 2014, 15:10 Uhr, SRF info

Im Kopf ein Rummelplatz: Identitätsfindung heisst das Stichwort der Adoleszenz. Erwachsene dagegen wünschen sich die Jugendlichen vernünftig und zielstrebig. «Kulturplatz» wirft aus dem Vergnügungspark einen frischen Blick auf ein konfliktreiches Alter, in dem alles zum ersten Mal passiert.

Beiträge

  • Bitte nicht stören – zwischen Schulstress und erster Liebe

    Sie führen sich auf, als ob es kein Morgen gäbe. Psychologen plädieren für Gelassenheit und sagen, Adoleszente sollten ein Schild auf der Stirn tragen: «Wegen Umbau geschlossen». Doch in Wahrheit dominieren die Klagen: Die Jugendlichen sitzen permanent vor dem Computer, kommunizieren nur noch über Handy, sind verwöhnt, leidenschaftslos, gelangweilt. «Kulturplatz» fragt die Angesprochenen selbst: «Was treibt euch um? Was ist euer Lebensgefühl?»

    Julia Bendlin, Nino Gadient

    Mehr zum Thema

  • «Cure» – Adoleszenz als Horrortrip

    Wie unheimlich ist die Adoleszenz? Die Schweizer Regisseurin Andrea Štaka nennt ihren neuen Film «Cure» einen «inneren Horrortrip». «Cure» heisst auf Kroatisch «Gören». Im Zentrum der Geschichte steht eine 14-Jährige, die in die Haut der Freundin schlüpft, nachdem sie sie über eine Klippe gestossen hat. Ein starker Plot, der nach einer starken Hauptdarstellerin verlangt. Für die Zürcherin Sylvie Marinkovic war der Dreh in Dubrovnik und Zürich nicht nur ihre erste Filmrolle, sondern auch ein Meilenstein auf der Suche nach der eigenen kulturellen und sexuellen Identität.

    Selim Petersen

    Mehr zum Thema

  • Anna Stothard – Adoleszenz als Inspirationsquelle

    Plötzlich sind die Eltern verschwunden: Was nach einem Teenagertraum klingt, wird für die Geschwister Isabel und Rocco eines Tages brutale Realität. Die Schriftstellerin Anna Stothard, die mit ihrem zweiten Buch «Pink Hotel» den internationalen Durchbruch feierte, beendet gerade ihren vierten Roman. Alle ihre Bücher handeln vom Erwachsenwerden. Denn diese Phase, findet die 1983 geborene Engländerin, ist derart offen und intensiv, dass man unendlich viele Geschichten daraus schöpfen kann. Nun ist ihr erster Roman «Isabel & Rocco», den sie bereits mit 17 geschrieben hat, auf Deutsch erschienen.

    Uta Kenter

    Mehr zum Thema

  • SRF-Themenschwerpunkt «Barock – mon amour»: junge Engelsstimmen

    Wenn im Barock eine sogenannte Engelsstimme erklang, fielen die Damen reihenweise in Ohnmacht. Kastraten waren Popstars. Um die reine, klare Sopran-Kinderstimme zu retten, wurden Knaben im 18. Jahrhundert vor der Pubertät kastriert. Rund eine halbe Million Buben erlitt in Italien dieses Schicksal. Wie gehen adoleszente Sänger heute damit um, dass sie zum Mann werden und ihre Stimme sich verändert? «Kulturplatz» besucht die Zürcher Sängerknaben im Singlager.

    Nicole Salathé

    Mehr zum Thema