Mit Eva Wannenmacher auf sieben Brücken in Flims

  • Mittwoch, 5. Juni 2013, 22:20 Uhr
Sendetermine
  • Erste Ausstrahlung:
    • Mittwoch, 5. Juni 2013, 22:20 Uhr, SRF 1
  • Wiederholung:
    • Donnerstag, 6. Juni 2013, 6:05 Uhr, SRF 1
    • Donnerstag, 6. Juni 2013, 10:30 Uhr, SRF 1
    • Freitag, 7. Juni 2013, 8:25 Uhr, SRF info
    • Freitag, 7. Juni 2013, 9:05 Uhr, SRF info
    • Freitag, 7. Juni 2013, 12:00 Uhr, SRF info
    • Freitag, 7. Juni 2013, 12:00 Uhr, SRF info
    • Freitag, 7. Juni 2013, 13:25 Uhr, SRF info
    • Samstag, 8. Juni 2013, 20:30 Uhr, SRF info
    • Sonntag, 9. Juni 2013, 8:40 Uhr, SRF info
    • Sonntag, 9. Juni 2013, 15:05 Uhr, SRF info

Eva Wannenmacher wandert auf neuen Wegen - auf dem neu angelegten Trutg dil Flem in Flims. Dieser Weg überquert den Fluss Flem über sieben Brücken des Bündner Ingenieurs Jürg Conzett, dessen Bauten für ihre vorbildliche Einbettung in die Landschaft bekannt sind.

Beiträge

  • Aufruf zur Empathie

    Mitgefühl und Empathie sind Begriffe, welche die Debatten um die Zukunft der Menschheit bestimmen. «Ohne Empathie keine Demokratie», sagt Arno Gruen. Der grosse alte Mann der Psychoanalyse aus Zürich, ein unerbittlicher Zivilisationskritiker, rückt die Gefühle wieder ins Zentrum des Bewusstseins. Gerade ist Gruen 90 Jahre alt geworden und liefert mit seinem neuesten Buch «Dem Leben entfremdet» Sprengstoff für kaum noch hinterfragte Denkmuster. «Kulturplatz» über die politische Dimension des Mitgefühls.

    Nico Weber

    Mehr zum Thema

  • Schnulzen-Phänomen Dagobert

    Ein Mann, ein Gefühl - und Liebeslieder, wohin man hört. Dagobert, der selbsternannte «Schnulzensänger aus den Bergen», passt in keine Schublade. Der schlaksige Barde kommt in Wirklichkeit aus dem Aargau und gefällt gerade Menschen, die wenig mit Schlager am Hut haben. Er singt von der Sehnsucht nach Heim, Herd und Kindern - auf Deutsch und mit Schweizer Akzent. Ist dieser Exot ein cleverer Vermarktungsstratege? Oder fasziniert er schlicht mit skurriler Authentizität? Sind seine Lieder «Elektro-Schlager», «Soft-Pop» oder «Indie-Schnulzen»? Wie auch immer: Dagobert ist ein Phänomen.

    Nicole Salathé

    Mehr zum Thema

  • Frankreichs Kampf um die Homo-Ehe

    Seit einem halben Jahr gehen Demonstranten in Frankreich massenhaft gegen ein Gesetz zur Homo-Ehe auf die Strasse. Ihr Slogan «Vater-Mutter-Kind» fordert eine Familie, die es in dieser traditionellen Form immer weniger gibt. Warum diskutiert das Land der Libertinage so verbittert über dieses Thema? Der Film «Les Invisibles» zeigt nun das Leben gleichgeschlechtlicher Paare zwischen 70 und 80 Jahren. Mit eindringlichen Bildern ist dieser Dokumentarfilm eine ruhige und gelassene Gegenstimme im erhitzten Kulturkampf.

    Sebastian Günther

    Mehr zum Thema

  • Irans schönstes Filmgesicht im Exil

    Golshifteh Farahani gehört zu den beliebtesten und erfolgreichsten Schauspielerinnen des Iran. Kein anderes Gesicht auf der Leinwand repräsentiert ihr Land international so wie ihres. Doch als sie sich mit dem Hollywood-Kino einliess, begann das Regime sie zu terrorisieren. Seit Jahren lebt sie im Pariser Exil und spielt Filmrollen, die viel mit ihrem eigenen Leben zu tun haben: Frauen aus dem Orient, deren Gemütslage sie bestens kennt - wie aktuell im Film «The Patience Stone». «Kulturplatz» spricht mit der faszinierenden Schauspielerin über ihre verlorene Heimat, Karriere und starke Frauen.

    Wasiliki Goutziomitros

    Mehr zum Thema