Ringen um die Menschenrechte

  • Mittwoch, 6. Dezember 2017, 22:25 Uhr
Sendetermine
  • Erste Ausstrahlung:
    • Mittwoch, 6. Dezember 2017, 22:25 Uhr, SRF 1
  • Wiederholung:
    • Donnerstag, 7. Dezember 2017, 6:00 Uhr, SRF 1
    • Donnerstag, 7. Dezember 2017, 10:55 Uhr, SRF 1
    • Freitag, 8. Dezember 2017, 8:35 Uhr, SRF info
    • Freitag, 8. Dezember 2017, 9:35 Uhr, SRF info
    • Freitag, 8. Dezember 2017, 11:15 Uhr, SRF info
    • Freitag, 8. Dezember 2017, 12:15 Uhr, SRF info
    • Freitag, 8. Dezember 2017, 13:15 Uhr, SRF info
    • Freitag, 8. Dezember 2017, 17:30 Uhr, SRF info

1948 hat die UNO die Menschenrechte proklamiert, doch auch heute noch geraten diese immer wieder in den Clinch, mit politischer Ideologie, staatlicher Willkür, religiöser Überlieferung oder mit kulturellen Traditionen, auch hierzulande. Eine aktuelle Bestandesaufnahme.

Beiträge

  • Zwangsheirat - wenn Kulturtraditionen Freiheitsrechte torpedieren

    In manchen Teilen der Erde ist es Tradition, dass die Eltern über die Verheiratung ihrer Kinder entscheiden. Dabei sind meist psychischer Druck und manchmal Gewalt im Spiel. Die Menschenrechte verbieten diese Praxis, postulieren die absolute Freiheit der Eheschliessung. Doch wird dieses Recht einmal durchgesetzt, hat das meist tragische Konsequenzen, für alle Beteiligten. Der belgische Regisseur Stephan Streker erkundet in seinem Film «Noces» das Ausmass an menschlichem Leid im komplizierten Spannungsfeld zwischen Freiheit und Tradition.

    Richard Herold

    Mehr zum Thema

  • Blinde Flecken - auch die Schweiz hadert mit den Menschenrechten

    Eine minderjährige Schwangere wird ins Gefängnis gesteckt, ihr Kind wird ihr nach der Geburt weggenommen - nur eine von vielen Menschenrechtsverletzungen in der Schweiz. Ob Missachtung des Rechts auf Freiheit und Privatsphäre oder willkürliche Verweigerung von Entschädigungsansprüchen: Immer wieder müssen Betroffene ein Urteil des Europäischen Gerichtshofes in Strassburg erkämpfen, um zu ihrem Recht zu kommen. Die Ausstellung «Meine Geschichte, mein Recht» von «Schutzfaktor M» zeigt, dass die Menschenrechte auch hierzulande leider noch nichts Selbstverständliches sind.

    Uta Kenter

    Mehr zum Thema

  • Schein und Sein - Gespräch mit dem Aktivisten Alex Sutter

    Als Ko-Geschäftsführer des Vereins Humanrights.ch kennt Philosophiedozent Alex Sutter die Realität der Menschenrechtssituation in all ihren Facetten. Eva Wannenmacher spricht mit ihm über die blinden Flecken bei Politikern und in der Bevölkerung, über den schwierigen Umgang mit den Widersprüchen, die aus der kulturellen Diversität in einer multikulturellen Gesellschaft erwachsen, und über notorische Lücken im Diskriminierungsschutz, zum Beispiel in der Arbeitswelt, insbesondere beim Postulat der Lohngleichheit.

    Mehr zum Thema

  • Sensibilisierung - mit Theaterarbeit Menschlichkeit einüben

    Wie bringt man Kindern und Jugendlichen die Bedeutung der Menschenrechte näher? Über das Rollenspiel, finden Theaterpädagogen. Auf der Bühne verschwinden zeitliche und räumliche Distanzen, durch emotionales Agieren werden aus abstrakten Idealen berührende Lebensgeschichten, aus trockenen Prozessakten ergreifende Schicksale. Angehende Lehrkräfte der Pädagogischen Hochschule St. Gallen erwecken mit dem Theaterstück «Verhört!» einen historischen Fall von Zivilcourage zum Leben und lernen, wie sie in ihrem künftigen Lehrberuf mehr Verständnis für menschenrechtliche Themen vermitteln können.

    Katharina Flieger

    Mehr zum Thema